Tauwetter ab Montag im Anmarsch – dabei teils Schnee und Glatteis

Nächste Woche verlagert die am Wochenende unser Wetter bestimmende Hochdruckzone ihr Zentrum immer weiter nach Osten, damit wird es vor allem tagsüber milder und im Westen und teils auch im Süden gibt es zunehmend Plusgrade. Ein erster Tiefausläufer kann vor allem in der Westhälfte Regen, Schnee und gefrierenden Regen bringen.

Es wird nächste Woche auf die genaue Position des Hochdruckgebietes ankommen. Tendenziell wird es im Westen und Süden stetig milder und der Dauerfrost wird beendet, bis Mittwoch hält sich Dauerfrost dann wahrscheinlich nur noch ganz im Osten und Nordosten. Ein Tiefausläufer schiebt sich am Montag aus Westen gegen die kältere Luft und bringt wahrscheinlich etwas bis zur Landesmitte von West nach Ost Schnee, Regen und gefrierenden Regen. Große Niederschlagsmengen zeichnen sich aber im Großteil des Landes nicht ab.

Im Osten wird es eher eine zähe Angelegenheit mit der Milderung, während sich im Westen und Südwesten eine deutliche Milderung mit teils auch über 10 Grad Plus abzeichnet.

Der Wettertrend auf unserem Youtubekanal (gerne abonnieren, danke!)

 

Multi-Modell für Frankfurt/Oder, Kassel und Aachen

Die Unterschiede in diesem Querschnitt von Ost nach West sind deutlich zu sehen. Im Westen (Aachen) und wahrscheinlich auch in der Mitte (Kassel) war es das nächste Woche erstmal mit dem Winterwetter. In Frankfurt/Oder bleibt es dagegen deutlich kälter.

Frankfurt/Oder

Kassel

Aachen

Kommentieren