Supertaifun Nepartak trifft auf Taiwan

Der Supertaifun „Nepartak“ steuert auf die Pazifikinsel Taiwan zu. Mit Windgeschwindigkeiten bis etwa 270 km/h und Böen bis weit über 300 km/h ist er sehr gefährlich. Mit seinem Zentrum trifft er am Abend mitteleuropäischer Zeit auf Taiwan, wobei die gesamte Insel von heftigen Böen und extremen Regenfällen betroffen sein dürfte. Auf der bergigen Insel drohen neben Schäden durch den Wind auch Überschwemmungen und Erdrutsche. Die ersten Ausläufer erfassen derzeit die Insel. Verfolgen kann man solche tropischen Wirbelstürme auch auf den globalen Satellitenbildern.

„Nepartak“ ist der erste Taifun in diesem Jahr. Die Taifunsaison verlief bisher ungewöhnlich ruhig. Die Insel Taiwan wird häufig von Taifunen getroffen, aber selten von solch starken Supertaifunen. Geht man nach der amerikanischen Hurrikanskala, die aber nicht für den Westpazifik verwendet wird, dann landet „Nepartak“ in der höchsten Kategorie 5.

 

160707nepartak10

Zuletzt wurde Taiwan vor 16 Jahren von einem Taifun dieser Stärke getroffen (Supertaifun „Billis“). Der stärkste Taifun bisher auf Taiwan war „Joan“ im Jahre 1959 mit mittleren Windgeschwindigkeiten bis etwa 295 km/h und noch wesentlich stärkeren Böen bei einem Kerndruck von 900 Hektopascal. Von einem Supertaifun spricht man, wenn der Wind in einem Taifun mindestens 240 km/h erreicht – die Böen nicht mitgerechnet.

Was ist ein Taifun und wie unterschiedet er sich von einem Hurrikan oder Zyklon? Mehr dazu in einem Beitrag im Wetterkanal: Was ist der Unterschied zwischen Hurrikanen, Taifunen und Zyklonen?

Kommentieren