Sturmtief KIRSTEN am Mittwoch

Das Tief KIRSTEN verstärkt gerade auf dem Atlantik und zieht am Dienstag über die Britische Inseln hinweg weiter zur Nordsee und nach Dänemark. An der Südseite des Tiefs stellt sich am Mittwoch eine Sturmlage in Deutschland ein.

Heute muss in der Nordhälfte des Landes bei wechselnder bis starker Bewölkung mit einigen Schauern gerechnet werden. Vor allem im Norddeutschen Tiefland können diese auch kräftig und gewittrig ausfallen. Südlich des Mittelgebirgsraums bleibt es bei einer Mischung aus Sonne und einigen Wolkenfeldern meist trocken.

Am Dienstag breiten sich dichte Wolken auf den Westen und Norden des Landes aus und zum Nachmittag kann es auch zeitweise etwas regnen, bevorzugt im Nordseeumfeld. Im Osten und Süden scheint dagegen häufiger die Sonne und es bleibt trocken. Während in Norddeutschland Temperaturen um 20 Grad erreicht werden, wird es im Südwesten sommerlich warm. Zum Abend frischt der Wind an der Nordsee auf.

Der Mittwoch steht ganz im Zeichen Sturms „Kirsten“. Dabei muss in der Nordhälfte verbreitet mit Sturmböen von 70 bis 80 km/h gerechnet werden. Ob eventuell auch Böen um 90 km/h oder darüber auftreten können, ist noch unsicher. An der Nordsee sowie in einigen Hochlagen der Mittelgebirge sind auch Böen um 100 km/h oder darüber nicht ausgeschlossen. Dazu ist im Norden mit kräftigen Regenfällen zu rechnen. Auch Gewitter sind möglich. Der meiste Regen fällt voraussichtlich im Nordseeumfeld. Südlich einer Linie Eifel – Niederlausitz ist es verbreitet heiter oder auch sonnig und sommerlich warm. Aber auch hier ist es sehr windig bis stürmisch.

Alle Infos auf unserem Youtubekanal (gerne abonnieren, danke!)

 

Am Donnerstag beruhigt sich das Wetter und das Sturmtief ist ostwärts abgezogen. Dabei bleibt es über weite Strecken des Tages trocken.

14 Tage-Trend für Trier

Verfolgen Sie den Trend für ihren Ort – Update jeweils ab ca. 10:30 Uhr und 22:30 Uhr:

Kommentieren