Sturm Mortimer überquert Deutschland bis Montag

Das Sturmtief Mortimer wird von Sonntagabend bis Montag von der Nordsee weiter nach Osten zur Ostsee ziehen. An der Südseite wird Deutschland von zwei zugehörigen Sturmfeldern überquert. Ab dem Sonntagabend ist erst etwa die Südhälfte betroffen, ab der zweiten Nachthälfte und am Montag dann von West nach Ost der Norden und der Osten.

Los geht es ab dem Sonntagabend, wenn mit teils kräftigen Regenschauern der Westen und Südwesten vom ersten Sturmfeld erfasst wird. Hier kommt es in der Nacht fortschreitend über die Südhälfte Deutschlands zu 70 bis 80 km/h, örtlich in Schauern oder sogar einzelnen Gewittern auch zu Windböen um 90 km/h. Schauen Sie dazu die Vorhersagekarten:

Die Rückseite des Sturmtiefs kommt dann ab der zweiten Nachthälfte und Montag Früh im Nordwesten rein und breitet sich über die Nordhälfte bis in den Osten aus. Im Osten geht es damit erst ab Montagvormittag los bis etwa in den Montagnachmittag. Hier erfolgt ein markanter Druckanstieg und es können kurzzeitig Windböen über 90 km/h auftreten, örtlich sind auch Böen um oder etwas über 100 km/h möglich! Schauen Sie dazu die Vorhersagekarten:

Problem: Die Bäume sind belaubt!

Im Grunde sind diese Windgeschwindigkeiten für einen Herbstssturm nicht außergewöhnlich, aber er kommt recht früh (kommt auch immer wieder vor) und die Bäume sind noch voll belaubt. Zusätzlich sind viele Bäume von der Trockenheit seit dem Frühjahr 2018 vorgeschädigt und deutlich anfälliger. So wird es sicherlich zu zahlreichen umgestürzten Bäumen kommen, die Bahnstrecken und Straßen blockieren. Im Bahnverkehr muss also insbesondere am Montag mit gebietsweise größeren Behinderungen und Ausfällen gerechnet werden.


Windböenvergleich aller Wettermodelle – Ihren Ort eingeben – Windböen wählen


Infos in einem Video auf unserem Youtubekanal (gerne abonnieren, danke!)