Sturm am Sonntagabend möglich!

Am heutigen Samstag kehrt beim Wetter bei uns an Rhein und Ruhr vorübergehend Ruhe ein. Doch das ist nur von kurzer Dauer, denn ein Sturmtief wird morgen vor allem zum Abend den Wind deutlich zulegen lassen.

„Das Tief NANETTE macht sich morgen auf den Weg von England zur Nordsee und das Windfeld erreicht auch uns hier in NRW“, prophezeit Andreas Neuen vom Wetterdienst Kachelmannwetter.

Dabei muss man dann vor allem am späten Nachmittag und am Sonntagabend mit Sturmböen zwischen 75 und 90 km/h rechnen, wie auch die Karte mit den Windspitzen zeigt. Besonders betroffen mit teils schweren Sturmböen um 90 km/h wird wohl das westliche und nordwestliche Münsterland sein, der Niederrhein und die Eifel, ebenso die Hochlagen des Sauerlandes. Nicht ganz so schlimm wird es nach heutigem Stand mitten im Ruhrgebiet, dennoch sind auch hier Sturmböen bis 80 km/h zu erwarten.

nrw

 

„Noch stärker weht der Wind bei unseren Nachbarn“, warnt Neuen. Einige Menschen aus NRW werden sicherlich an diesem Wochenende in Holland an der Nordsee sein, haben eventuell sogar dort einen festen Wohnwagen stehen. „Hier muss man besonders aufpassen ab Sonntagnachmittag, denn hier sind sogar Orkanböen drin“, warnt Neuen weiter.  Die Karte mit den Windspitzen zeigt für die holländische Küste sogar Böen von teilweise 130 km/h!

nrw2

 

„In der Nacht zum Montag lässt der Wind dann aber schon wieder rasch nach, denn das Sturmtief zieht schnell nach Skandinavien ab“, beruhigt Neuen. Dennoch sollte man sich auf mögliche Sturmböen am Sonntagabend einstellen und nicht unnötig in Wäldern oder Parks spazieren gehen und sich somit in Gefahr begeben. Selbst die 80 km/h im Ruhrgebiet reichen aus, um dicke Äste von Bäumen abzubrechen.

Kommentieren