Sternschnuppen der Perseiden – wie wird das Wetter in NRW?

Im Volksmund werden sie als „Tränen des Laurentius“ bezeichnet, weil sie am Namenstag dieses Heiligen auftreten. Die Sternschnuppen scheinen aus dem Sternbild des Perseus zu kommen und haben daher auch ihren Namen. Da das Sternbild Perseus am Abend aufgeht, können erste Sternschnuppen bereits nach Eintritt der Dunkelheit beobachtet werden. Richtig los geht es aber erst in der zweiten Nachthälfte.

Doch wie sieht es in diesem Jahr aus zu den Hauptsternschnuppen in der Nacht von Donnerstag auf Freitag? Fabian Ruhnau vom Wetterdienst Kachelmannwetter hat keine guten Nachrichten für Sternschnuppenfreunde: „Wahrscheinlich wird uns in NRW genau in der Nacht zum Freitag ein Tiefausläufer überqueren und neben dicken Wolken fällt auch noch Regen.“Eventuell zieht der Regen im Laufe der Nacht am Niederrhein schon ab und es kann noch einige Auflockerungen geben. Insgesamt stehen die Chancen für klaren Himmel aber eher schlecht. „Wer unbedingt gute Bedingungen vorfinden will, muss in Deutschland schon weit nach Osten oder Südosten fahren“, sagt Ruhnau. In Bayern sowie in Sachsen, Brandenburg und Berlin sollen deutlich weniger Wolken unterwegs sein. In unseren Nachbarländern den Niederlanden und Belgien schaut es nicht viel besser aus als in NRW. Hier sollen ebenfalls viele dicke Wolken unterwegs sein. Nutzer von Kachelmannwetter können die die aktuellen Bewölkungskartennicht nur für NRW in stündlicher Auflösung hier ansehen.

model_moddeuhd_2016080912_57_2_101

Kommentieren