Starkregen und Gewitter am Sonntag

Eine Tiefdruckrine bleibt heute über Deutschland zurück, in der sehr feuchte und labile Luft sich diagonal vom Süden bis in den Nordwesten erstreckt. In diesem Bereich kommt es zu Regenfällen und teils kräftigen Schauern und Gewittern. Lokal kann es zu Überflutungen kommen durch sehr hohe Regenmengen. 

Der Schwerpunkt der stärksten Regengüsse und Gewitter innerhalb der Tiefdruckrinne erstreckt sich am Sonntag in einem Bereich von den Niederlanden über Niedersachsen, NRW, Hessen und Thüringen bis nach Sachsen  und Franken. Nordöstlich davon weht langsam etwas trockenere Luft aus Nordosten heran  – bis nachmittags etwa in einen Bereich von Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern bis zur Lausitz. Dort lockert es häufiger auf und bleibt dann trocken. Im äußersten Westen und im Südwesten, nachmittags generell im Süden, ist bzw. wird die Luftmasse ebenfalls stabiler und es regnet höchstens. Gewitter treten hier kaum mehr auf.

Die wichtigsten Links:

Folgen Sie uns für Updates auf Twitter oder werden Sie Fan von Kachelmannwetter bei Facebook!

Die Vorhersage auf unserem Youtubekanal (gerne abonnieren, danke!)

 

Niederschlagsmengen 24 Stunden

Die Karte zeigt die Niederschlagsmengen der vergangenen 24 Stunden bis zum Sonntagmorgen. Es sind durch die kräftigen Gewitter einige „Hotspots“ mit sehr großen Mengen von teils 50 bis sehr eng begrenzt über 100 mm zu sehen. Zahlreiche Summenkarten mit Archiv finden Sie bei Kachelmannwetter:

3 Kommentare

  1. Schnuddelbudel 14. Juni 2020
  2. Wolfgang 14. Juni 2020
  3. Schnuddelbudel 14. Juni 2020

Kommentieren