Starkregen mit lokaler Überflutungsgefahr möglich

Gleich zwei Tiefs nehmen Deutschland in den kommenden Tagen in die Zange und können regional größere Regenmengen mit lokaler Überflutungsgefahr bringen. Allerdings ist die Wetterlage noch sehr unsicher und die Modelle gehen noch sehr weit auseinander. Daher kann dies nur ein erster Hinweis sein auf eine mögliche Hochwasserlage an Bächen und kleinen Flüssen im Westen und auch in Bayern und Sachsen sein.

170723luftdruck2

Die Luftdruckverteilung am Montagmittag aus dem HD-Modell zeigt das Tief ALFRED über dem Westen Deutschlands, es zieht von Frankreich aus heran. Über Norditalien bildet sich ein weiteres Tief, das nach Nordosten bis Norden ziehen und hier größere Regenmengen hervorrufen könnte.

170723regensummen_superhd

Durch das von Frankreich heranziehende Tief können vor allem im Südosten Belgiens sowie in den angrenzenden Teilen Deutschlands, Luxemburgs und Nordfrankreichs zum Teil große Regenmengen fallen, wie die Regensummenkarte bis zum Dienstagmorgen aus dem SuperHD-Modell zeigt.

170723regensummen_hd1

Das HD-Modell rechnet bis zum Dienstagmorgen in der Region Belgien-Deutschland-Frankreich deutlich geringere Mengen. Nach diesem Modell können dagegen in Teilen Sachsens lokal bis etwa 100 Liter Regen pro Quadratmeter fallen.

170723regensummen_hd2

Die Regensummenkarte bis zum Mittwochmorgen aus dem HD-Modell zeigt in Sachsen sogar Regenmengen bis über 150 Liter pro Quadratmeter. Damit werden Erinnerungen an manche größere Hochwasserkatastrophe wach. Allerdings ist dieses Ereignis noch sehr, sehr unsicher. Wenn man die Karte aufruft, kann man am oberen Bildrand zu den anderen Modellen wechseln und vergleichen. Die meisten Modelle rechnen deutlich weniger Niederschlag. Außerdem sind die meisten Flüsse für die Jahreszeit sehr leer. Daher ist an allen größeren Flüssen nicht mit einem größeren Hochwasser zu rechnen, Überflutungsgefahr besteht – wenn die vom HD-Modell gerechneten Mengen eintreffen sollten – höchstens an Bächen und kleinen Flüssen.

170723trendrr_dresden

Wie unsicher die Prognose noch ist, zeigt der 10-Tage-Trend für den Niederschlag am Beispiel Dresden, von 10 bis 160 Liter pro Quadratmeter ist alles möglich.


Das detaillierteste Wetter-Radar auf dem deutschen Markt: unsere Kachelmann Radar & Blitz HD App für iOS im AppStore und für Android im PlayStore!

Wir haben weitere einzigartige Produkte auf kachelmannwetter.com: Ein HD Regenradar mit Vorhersage durch Stormtracking, europaweite Wettermessdaten und teils Jahrhunderte alte Messwerte; exklusive Modellkarten wie signifikantes Wetter in Super HD Auflösung oder Sonnenscheindauer-Vorhersage in HDAuflösung,verfügbare Gewitter-Energie sowie kompakte Wettervorhersage in HD und Super HD – alles auf einen Blick! Außerdem exklusiv: Sturzflutwarnungen bei starkem Regen und Hagel-Alarm!

Außerdem gibt es aktuelle Satellitenbilder weltweit, im Menü ist der Kartenausschnitt über die Kontinent- und Länderauswahl möglich oder über Rasterkarten selbst wählbar. Entsprechendes gilt für die weltweit berechneten Wettermodelle aus Deutschland und aus den USA. NEU: Satellitenbild-Archiv ab 1981.

Kommentieren