Starker Tornado vom vergangenen Sonntag bestätigt!

Bei der Gewitter- und Unwetterlage am vergangenen Sonntag (04.09.) wurden mehrere Tornadoverdachtsfälle gemeldet, von denen jetzt ein Fall bestätigt werden konnte. Ein starker Tornado streifte den Ort Friedebach im Saale-Orla-Kreis.

Da keine Fotos oder Videos vom Tornado selbst vorliegen, schaffte erst eine Vor-Ort-Untersuchung Klarheit und mit Hilfe einer Drohne konnten Luftaufnahmen erstellt werden. „Der Fall ist eindeutig, das Fallmuster der Bäume spricht Bände“, so Thomas Sävert vom Wetterdienst Kachelmannwetter. „Dabei haben die Anwohner in Friedebach noch großes Glück gehabt, nur wenige Meter entfernt zog der starke Tornado vorbei und richtete im angrenzenden Wald einen Totalschaden an.“, führt Sävert weiter aus.

160911friedebach_radar1

Erkannt wurde die starke Rotation der Gewitterzelle auch mit dem Stormtracking. „Mit dieser Radar-Vorhersage werden die einzelnen Gewitter und ihre Zugbahnen erfasst und dem Nutzer die Ankunftszeit angezeigt. Außerdem erkennt das Stormtracking, ob innerhalb einer Gewitterzelle deutliche Rotation auftritt, die auf die Möglichkeit einer Tornadobildung hinweisen kann. Am vergangenen Sonntag war bereits 15 Minuten vorher noch westlich des Saale-Orla-Kreises starke Rotation zu sehen.

Vom vergangenen Sonntag liegen allein aus Thüringen noch vier weitere Tornadoverdachtsfälle vor. Auch in anderen Teilen Deutschlands gab es Unwetter und Tornados, der Fall in Friedebach ist der bisher vierte bestätigte Tornado nur am vergangenen Sonntag. Mehr in einer Nachlese zur Unwetterlage am 04.09. – Deutschlandweit gab es in diesem Jahr bisher schon mehr als 50 Tornados, dazu kommen Hunderte Verdachtsfälle, die noch offen sind.

Kommentieren