Starke Überschwemmungen in Bodrum (Türkei)

Wie bereits in den letzten Tagen berichtet, sorgt ein Tiefdruckgebiet bei Griechenland und der Türkei für gebietsweise kräftige Gewitter und Regenfälle. Am gestrigen Dienstag zogen über Bodrum in der Türkei immer wieder starke und mit Gewittern durchsetzte Regenfälle hinweg. Im Stadtgebiet kam es zu teils schweren Überflutungen, so dass unter anderem auch Autos mitgerissen wurden. Die Niederschlagsmengen an der Wetterstation in Bodrum sind beeindruckend. So wurden 24stündig bis Mittwochmorgen sagenhafte 221 Liter Regen pro Quadratmeter gemeldet. Allein in 12 Stunden fielen am Dienstag 161 Liter/m². Zum Vergleich: In Frankfurt falllen im gesamten September im langjährigen Mittel etwa 47 Liter/m².

Auf der griechischen Insel Skyros meldet die dortige Wetterstation sogar 268 Liter/m² in 24 Stunden. Ob dieser Wert allerdings korrekt ist, lässt sich hier nicht nachprüfen. Auch im türkischen Antalya kamen 83 Liter/m² zusammen.

niederschlag_tuerkei

Niederschlagsmengen 24stündig bis Mittwoch, 08 Uhr MESZ

In Bodrum wurden beeindruckende Videos der Überschwemmungen aufgenommen. Es handelt sich hier um sogenannte Sturzfluten. Sie entstehen besonders in hügeligem Gelände, wenn sehr viel Regen in kurzer Zeit fällt. Abschüssige Straßen verwandeln sich dann in minutenschnelle in Flüsse und die Wassermassen reißen alles auf ihrem Weg mit. Dabei ist zu beachten, dass selbst bei vergleichsweise geringer Wasserhöhe, aber hoher Strömungsgeschwindigkeit, das Wasser eine enorme Kraft besitzt. Selbst Autos oder Lastwagen können mitgerissen werden. Für Menschen besteht Lebensgefahr.

Ein Kommentar

  1. Silvia Özsarsılmaz 24. September 2015

Kommentieren