Spätsommerwetter gibt sich nicht geschlagen

Deutlich zu warm ist es eigentlich schon seit einiger Zeit bei uns in NRW, der Herbst kommt einfach nicht auf Touren.

„Das einzige, was man bis Freitag vom Herbst spürt, ist der zunehmende Wind“, meint Andreas Neuen vom Wetterdienst Kachelmannwetter. „Die Böen erreichen morgen an Rhein und Ruhr durchaus 50 bis 60 km/h, welches starkem bis stürmischem Wind entspricht“.

Dabei soll es aber nicht mal großartig regnen, nur ein paar Tröpfchen aus dichteren Wolken, die vorübergehend durch ziehen.

„Am Donnerstag wird man dann in NRW eher wieder an den Sommer erinnert“, sagt Neuen weiter. „Bei meist blankem Sonnenschein werden vielfach 22 bis 24, vielleicht an Rhein und Ruhr auch bis 25 Grad erreicht. Alles andere als Herbst halt.“

nrw

Und kommt dann der Herbst?

„Naja, es sieht zumindest nasser aus ab kommendem Freitag“, prophezeit Neuen. „Mit Tiefausläufern wird dann frischere und feuchtere Luft heran geführt, die dann auch für Regen sorgt. Wie viel wirklich fällt zum kommenden Wochenende, ist aber noch nicht sicher.“

Immerhin sieht man auch in der Regensumme der verschiedenen Wettermodelle, dass irgendwas in Sachen Regen ab Freitag bei uns passieren wird.

Kommentieren