Sonntag Schwergewitterlage – Hohe Unwettergefahr!

Auf der Vorderseite einer Tiefdruckrinne die von Skandinavien bis nach Spanien erreicht uns zum Sonntag ein neuer Schwall schwülwarmer und labiler Subtropikluft. In dieser explosiven Luftmasse kommt es bereits in der kommenden Nacht im Westen zu unwetterartigen Gewittern. Am Sonntag könnte sich dann vor allem im Süden eine schwere Unwetterlage mit Großhagel und Orkanböen einstellen.

Im Laufe des Samstagabends und vor allem in der Nacht zum Sonntag breiten sich schwere Gewitter von Frankreich und Belgien her auf den Westen, also zunächst auf Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen aus. Dabei könnte sich auch ein größerer Gewittercluster oder eine ausgeprägte Gewitterlinie bilden. Dabei wäre mit Unwettern durch orkanartige Böen, größerem Hagel und heftigem Regen zu rechnen. Die Gewitter könnten dann bis zum Morgen bis in den Norden vorankommen. Es bleibt überall sehr warm, teilweise wird wieder eine Tropennacht erreicht.

Am Sonntag könnte der Gewittercluster der Nacht nach Norden rausziehen. Dahinter würde es neben ein paar Schauern und einzelnen Gewittern zunächst noch recht häufig trocken bleiben. Im Süden ist dichtere Schleierbewölkung ausgelöst durch Saharastaub möglich. Im Laufe des Nachmittags können sich dann im Osten und besonders im Süden neue Gewitter entwickeln. Vor allem die Situation in Baden-Württemberg und Bayern gilt es im Auge zu behalten. Hier deuten alle hochaufgelösten Wettermodelle eine schwere Gewitterlage (Squalline, Druckwelle) an, in der hohe Unwettergefahr durch Großhagel und Orkanböen besteht. Es gibt aber auch ein paar Unsicherheiten bei dieser komplexen Wetterlage.

Die Vorhersage auf unserem Youtubekanal (gerne abonnieren, danke!)

 

14 Tage-Trend für Bochum

Verfolgen Sie den Trend für ihren Ort – Update jeweils ab ca. 11:00 Uhr und 23:00 Uhr:

 

Kommentieren