Sonnig, heiß und trocken – Die Hitzewelle rollt an

Unser Sommerhoch verlagert sich in den nächsten Tagen in den Ostseeraum. Damit gelangt heiße Luft nach Deutschland und die erste richtige Hitzewelle dieses Sommers startet durch. Die in einigen Regionen vorherrschende Trockenheit wird sich weiter verschärfen.

Heute ziehen über den Norden noch zeitweise ein paar dichtere Wolken einer Warmfront hinweg. Es bleibt aber abgesehen von vereinzelten Tropfen trocken. Auch im Süden und Südosten von Bayern, in den Regengebieten der letzten Tage, beginnt der Tag mit ein paar Nebelfeldern, später können sich dann vor allem über den Bergen auch einige Quellwolken bilden. Ansonsten ist es verbreitet sonnig, vielfach auch wolkenlos. Die Temperaturen steigen weiter an und überschreiten im Westen und Südwesten schon gebietsweise die 30-Grad-Marke. Aber auch im Norden wird es sommerlich warm.

Am Donnerstag gibt es landesweit sonniges und trockenes Hochsommerwetter. Es sind kaum Wolken unterwegs und lediglich über den Alpen können sich zum Nachmittag und Abend ein paar Quellwolken bilden. Das Schauer- und Gewitterrisiko bleibt aber sehr gering. Die Erwärmung setzt sich fort und es werden in vielen Gegenden Temperaturen um oder über 30 Grad erreicht.

Am Freitag legen die Temperaturen noch etwas zu und in einigen Flusstälern im Westen und Südwesten wird es bis zu 35 oder 36 Grad heiß. Auch an den Westküsten der Nordsee mit ablandigem Wind sind Temperaturen um 30 Grad möglich. Nicht ganz so heiß wird es einigen Alpentälern sowie an der Ostsee an Küstenstandorten mit auflandigem Ostwind. Dazu scheint wieder überall die Sonne. Zum Nachmittag können sich in der Osthälfte hier und da lockere Quellwolken bilden. Schauer bleiben aber die absolute Ausnahme.

Mehr Infos auf unserem Youtubekanal (gerne abonnieren, danke!)

 

Am Wochenende setzt sich das heiße Hochsommerwetter fort. Im Westen und Südwesten sind örtlich auch Temperaturen von bis zu 37 oder 38 Grad möglich. Am Sonntag könnte es an den Küsten von Nord- und Ostsee mit Winddrehung auf Nord nicht mehr so heiß werden. Einzelne Hitzegewitter, speziell über den Bergen sind am Samstag und Sonntag nicht auszuschließen. Eine größere Gewitterlage deutet sich aber nicht an.

14 Tage-Trend für Koblenz

Verfolgen Sie den Trend für ihren Ort – Update jeweils ab ca. 10:30 Uhr und 22:30 Uhr:

Kommentieren