Sommertage am Wochenende, ab Sonntag Schauer und Gewitter

Zum Wochenende erreichen uns an der Vorderseite eines kräftigen Atlantiktiefs von Südwesten her noch wärmere Luftmassen. Im Norden und Nordosten wird es nicht ganz warm, vor allem im Süden und Westen kann es für 1 bis 2 Sommertage mit 25 Grad und mehr reichen. Am Sonntag sind dann im Süden und Westen bereits erste kräftige Schauer und Gewitter möglich.

Am Samstag verstärkt sich der Hochdruckeinfluss von Südwesten her. Im Norden und Nordosten halten sich noch zähere Wolken, die aber kaum Regen oder Sprühregen bringen. Ab der Mitte südwärts gibt es nach Nebelauflösung freundliches und zunehmend auch sonniges Spätsommerwetter bei noch etwas ansteigenden Temperaturen. Am Rhein und seinen Nebenflüssen steht ein Sommertag in Aussicht. Am Sonntag gibt nach Norden und Nordosten hin einen trockenen Mix aus Sonne und Wolken – wobei es im Nordosten noch teilweise trüb durch Hochnebel bleiben könnte. Von Südwesten her kommen im Tagesverlauf ein paar Schauer und Gewitter in den Gebieten von NRW bis zur Saarland und zur Pfalz bis nach Baden-Württemberg auf. Besonders im Südwesten könnten diese auch örtlich kräftig ausfallen. Der genaue zeitliche Ablauf und die Intensität der Schauer und Gewitter sind aber noch unsicher. Mit der südwestlichen Strömung wird es aber fast landesweit nochmal ein warmer Tag. Sollte im Westen und Süden noch länger die Sonne scheinen, sind durchaus 25 bis 27 Grad zu erwarten.

Die Regengüsse und einzelnen Gewitter überqueren zu Wochenbeginn Deutschland nach osten. Zur Wochenmitte könnte es dann nach einer vorübergehenden Abkühlung erneut milder oder wärmer werden. Auf dem Atlantik bilden sich wahrscheinlich weitere, kräftige Tiefs, die an der Vorderseite Warmluft Richtung Mitteleuropa schaufeln können.

Die Vorhersage auf unserem Youtubekanal (gerne abonnieren, danke!)

 

14 Tage-Trend – Beispiel Offenburg

 

Kommentieren