Sommerluft zum Muttertag, doch die nächste Kaltfront lauert schon

Während es in den kommenden Tagen noch deutlich zu kalt für Mai ist, wird sich die Wetterlage ab Samstag sehr wahrscheinlich umstellen. An der Vorderseite eines kräftigen Atlantiktiefs und einem Hoch über Mittel- und Osteuropa weht zunehmend warme bis heiße Luft nach Deutschland.

Am Freitag ändert sich noch wenig an der bestehenden Wetterlage: So ziehen recht verbreitet schauerartige Regenfälle, Regenschauer und auch einzelne Gewitter durch. Dazu liegen die Höchstwerte meist nur zwischen 10 und maximal örtlich knapp 15 Grad. Kühle Nordatlantikluft hat uns weiterhin im Griff.

Ab Samstag dreht die Strömung dann mehr auf Südwest und es wird von Südwesten schrittweise wärmer, es zieht aber eine Warmfront mit dichten Wolken und teils nach Nordwesten hin auch Regen durch. Im Westen und Süden kann hinter der Warmfront schon die 20 Grad erreicht oder etwas überschritten werden, während es nach Norden und Osten noch kühler bleibt. Am Sonntag und Montag zeigen die meisten Wettermodelle dann einen Vorstoß sommerlich warmer bis heißer Luftmassen – auch die 30 Grad-Marke könnte fallen. Der Nordwesten ist aber recht nah an dem Tief beziehungsweise liegt Sonntag schon knapp vor der Kaltfront. Hier könnte es auch mal mehr Wolken und Schauer oder Gewitter geben. In der neuen Woche wird die Kaltfront sehr wahrscheinlich schrittweise von Westen immer weiter nach Osten vorankommen. Wie schnell das passiert und ob es damit auch eine stärkere Gewitterlage gibt, ist noch offen.

Die Vorhersage auf unserem Youtubekanal (gerne abonnieren, danke!)

 

Ensembles für Berlin

Das Diagramm zeigt die Ensembles des ECMWF Modells. Die deutliche Erwärmung ist in berlin ab Sonntag einheitlich zu erkennen. Nächste Woche gehen die Linien dann deutlich auseinander. Wie lange es hier sehr warm bleibt, ist also offen.

Kommentieren