Sommerlich warm – Mittwoch/Donnerstag teils kräftige Gewitter, zum Wochenende deutlich kühler

Der Hochdruckeinfluss schwächt sich in der ersten Wochenhälfte rasch ab und es baut sich eine Tiefdruckzone von der Iberischen Halbinsel bis nach Südskandinavien auf. Vor einer am Donnerstag von Nordwesten her aufziehenden Kaltfront gelangt ein Schwall schwülwarmer Luft nach Deutschland, in der sich kräftige Gewitter bilden können. Zum Ende der Woche werden dann große Teile des Landes von deutlich kühlerer Meeresluft überflutet.

Am Dienstag ist es verbreitet sonnig und sommerlich warm. Es wird mit Temperaturen von 25 bis örtlich 30 Grad noch etwas wärmer. Etwas wolkiger und nicht ganz so warm wird es im äußersten Osten und Südosten. Von Berlin und östlich davon bis zur Lausitz können sich speziell zum Nachmittag auch einige dickere Quellwolken bilden und zu einzelnen Schauern und lokalen Gewittern führen.

Am Mittwoch gibt es eine Mischung aus Sonne und einigen im Tagesverlauf dickeren Quellwolken. Ab etwa dem Mittag kann es lokal zu kräftigen Gewittern kommen. Diese werden, wie es oft so üblich ist, nicht jeden treffen und für die Meisten verläuft der Tag trocken und sommerlich. Ein Schwerpunkt in Sachen Gewittern liegt vor allem in Niedersachsen. Aber auch in Sachsen-Anhalt, Thüringen, Sachsen und Franken sowie in Rheinland-Pfalz kann es zu örtlich kräftigen Gewittern mit der Gefahr von Starkregen kommen. Ganz im Osten, südlich der Donau sowie im äußersten Westen ist das Gewitterrisiko geringer. Es wird verbreitet sommerlich warm.

Am Donnerstag kommt von Nordwesten her eine Kaltfront auf. Vor der Front kommt in die Osthälfte des Landes nochmal sehr warme und schwüle Luft. Hier sind im Tagesverlauf kräftige Schauer und Gewitter möglich, die lokal mit Starkregen, Hagel und Sturmböen einhergehen können. In den Westen und Nordwesten ist schon frischere Meeresluft geflossen und hier ist die Gewittergefahr deutlich geringer und es kommt hier bei Temperaturen von unter 20 Grad zu ein paar Schauern. Im äußersten Osten sind nochmal bis zu 28 Grad möglich.

Infos und die Vorhersage auf unserem Youtubekanal (gerne abonnieren, danke!)

 

Zum Ende der Woche stellt sich vor allem in der Nordhälfte kühles und wechselhaftes Wetter ein. Im Süden könnte sich noch etwas wärmere Luft halten. Im Übergangsbereich dieser unterschiedlichen Luftmassen wären länger anhaltenden und ergiebige Regenfälle möglich. Inwieweit sich die wärmere Luft noch im Süden halten kann, ist aber noch unsicher.

Kommentieren