Schritt für Schritt in Richtung Herbstwetter

Lange haben sich Trockenheit und spätsommerliche Wärme gehalten – in der neuen Woche ist es nun soweit: Es wird schrittweise kühler und bis Wochenmitte vor allem im Norden und Osten nasser. Für den Westen und Südwesten des Landes ist zunächst noch nicht viel Regen in Sicht.

Los geht es am Montag mit einer ersten Regenfront, die allerdings auf ihrem Weg nach Süden mehr und mehr verkümmert und zerfällt. Berlin wird um oder knapp nach Mittag (am Montag) von etwas Regen getroffen (weitere Zeitschritte via Menü auswählen, Modellvergleich über die blauen Buttons oben):

 

Ein etwas kräftigerer Schub an Regen folgt dann am Dienstag, begleitet von Wind. Vom Regen ist zunächst hauptsächlich nur der Norden und Osten des Landes betroffen, der Westen und Süden bleibt oft sogar noch trocken.

Hier die aufsummierten Regenmengen bis Dienstagabend – nur im Ostsee-Umfeld und in Dänemark-Nähe kommen Mengen über 10, teilweise über 15 Liter pro Quadratmeter zusammen.

 

Am Dienstag frischt zudem der Wind im Norddeutschen Tiefland stark bis stürmisch auf – Böen im Bereich 60 bis zu 80 km/h sind drin, an der Ostsee teilweise über 100 km/h.

 

Detaillierte Wetter-Informationen bezüglich weiterer Wetterumstellung nach der Wochenmitte, bezüglich Windböen am Dienstag und vieles mehr finden Sie auf www.kachelmannwetter.com, bei Twitter und Kachelmannwetter-Facebook sowie unter den Pflotsh-Weather-Apps.

Kommentieren