Schnee-„Kaltlufttropfen“: Beeindruckende Animation, wo kam er her, wo zieht er hin

Seit einigen Tagen berichten wir immer wieder über einen Kaltlufttropfen, der uns gestern ja auch vor allem in der Mitte Deutschlands den frühesten Schnee seit den Stationsaufzeichnungen und stellenweise auch die tiefsten je gemessenen Mittagstemperaturen für einen 14. Oktober brachte.

Doch wo kam dieser Kaltlufttropfen überhaupt her?

Ausgangspunkt war die Polarregion, in der sich dieses kleine und mit Höhenkaltluft gefüllte Tief ablöste und zunächst zur nördlichen Nordsee zog. In Deutschland floss derweil auf Grund eines Hochs über Skandinavien kalte Luft aus Osteuropa ein. Mit der Höhenströmung zog dann dieses kleine Tief über Holland und Belgien kommend bis Mittwochmittag nach Rheinland-Pfalz und saugte an seiner Ostseite von Italien und Tschechien her feuchte Luft nach Norden an, die dann für Regen, Schneeregen und Schneefall in Deutschland sorgte.

Hier ist dazu die Animation, wie der Kaltlufttropfen von der Nordsee von Montagmittag bis zum Mittwochabend zog:

animation

Und nun? Was macht dieses kleine Tief? Wie die zweite Animation zeigt, zieht dieses Tief heute nach Südfrankreich und dann nach Osten in Richtung Oberitalien. Deutschland ist aber noch nicht raus aus dem Spiel, denn am Wochenende kommt dieser Kaltlufttropfen wieder über die Alpen zurück zu uns! Aber nicht in Panik verfallen. Dann wird etwas mildere Luft aus Oberitalien mitgebracht und Schnee ist unter 1000 m ansich kein Thema mehr:

animation2

Man sieht also, dass solche Kaltlufttropfen einfach in der Höhenströmung wild umher treiben, ähnlich wie Fettaugen auf der Suppe (genauere Erklärung hier). Und das macht für uns Meteorologen die Vorhersage dann auch immer sehr schwierig.

Glückauf aus Bochum


Ein HD Niederschlagsradar sowie Wettervorhersagen für jeden Ort in Europa, verschiedene Messwerte von zahlreichen Wetterstationen und vieles mehr finden Sie auf kachelmannwetter.com.

Kommentieren