Saharastaub trübt das sonnige Frühlingswetter zum Wochenbeginn

Zwischen einem umfangreichen Hoch über Südosteuropa und Tiefs auf dem Atlantik hat sich eine stabile Wetterlage eingestellt. Dabei gelangt mit südlicher bis südwestlicher Strömung weiter sehr milde Luftmassen nach Deutschland. Zum Wochenbeginn gelangt aber auch Saharastaub in höheren Atmosphärenschichten zu uns, der die Sonnenanteile in einigen Regionen im Vergleich zum Wochenende doch deutlich zurückgehen lässt. Erst zum Freitag deutet sich eine Umstellung zu etwas kühlerem Wetter an.

Heute ist es in der Westhälfte deutlich wolkiger als noch am Wochenende. Mittelhohe bis hohe Wolkenfelder mit erhöhten Saharastaubanteilen sorgen für einen teilweise bewölkten Himmel durch den die Sonne zeitweise nur milchig durchscheinen kann. Nach Osten und Nordosten ist es dagegen verbreitet sonnig oder leicht bewölkt. In großen Teilen Bayerns ist es zunächst trüb durch Nebel und Hochnebel, der sich im Tagesverlauf nach und nach etwas lichtet. Örtlich kann es aber auch den ganzen Tag grau und entsprechend frisch bleiben. Sonst wird es wieder je nach Stärke der Bewölkung wieder sehr mild mit örtlich bis zu 19 Grad.

Am Dienstag halten sich im Norden und Nordwesten häufig dichtere Wolken und im Nordseeumfeld kann es örtlich etwas tröpfeln. Ansonsten setzt sich das trockene und vor allem nach Süden hin oft sonnige Hochdruckwetter fort. In manchen Niederungen in Bayern kann sich aber wieder örtlich längere Zeit Nebel und Hochnebel behaupten. In den Nebelgebieten und an den Küsten mit Seewind bleibt es bei kühl mit Werten unter 10 Grad, sonst ist es für die Jahreszeit weiterhin sehr mild. Am Mittwoch ist es ganz im Norden anfangs noch wolkiger. Sonst setzt sich nach Auflösung lokaler Nebelfelder das sonnige und außergewöhnlich milde Frühlingswetter fort. Örtlich sind wieder Temperaturen bis an die 20 Grad möglich.

Der Wettertrend auf unserem Youtubekanal (gerne abonnieren, danke!)

 

Ab Donnerstagabend erreicht uns von Nordwesten her eine Kaltfront, die zum Freitag in den Süden zieht. Dahinter gelangt wieder etwas kühlere, für die Jahreszeit aber immer noch etwas zu milde Meeresluft nach Deutschland und die Temperaturen erreichen wieder meist Werte um oder auch unter 10 Grad. Hinter der Kaltfront verstärkt sich der Hochdruckeinfluss aber aufs Neue und die trockene Witterung setzt sich voraussichtlich auch am nächsten Wochenende fort.

14 Tage-Trend für Leipzig

Verfolgen Sie den Trend für ihren Ort – Update jeweils ab ca. 09:30 Uhr und 21:30 Uhr:

Kommentieren