Restliche Woche kalt, ab Sonntag milder – dabei große Glättegefahr!

Kontinentale Kaltluft hat sich beziehungsweise breitet sich in den nächsten Tagen über Deutschland aus. Zunächst steigen die Temperaturen noch oft knapp über 0 Grad, mit jedem Tag wird es aber frostiger.

Das sind die prognostizierten Höchstwerte für Freitag – weite Teile des Landes liegen selbst tagsüber deutlich im Frostbereich. Nur direkt an der wärmenden Nord- und Ostsee gibt es Plusgrade. Für Details und zum Ablesen in die Länder und Landkreise, Modell-Vergleich über die blauen Buttons oben.

Auch der Samstag verläuft noch trocken-kalt.

Ab Sonntag zeichnet sich jedoch eine Wetterumstellung ab – in der Animation ist zu sehen, wie die kalte Luft (blaue Farben) allmählich von milderer Luft aus Westen (gelblich-grüne Farben) vertrieben wird. Ein Tief über dem Atlantik treibt wieder die Westwind-Wetterlage an und schickt vom Atlantik her milde und feuchte Luft zu uns.

Dabei gibt es eine gefährliche Glätte-Situation. Wenn die feucht-milde Luft auf die hier lagernde Kaltluft aufgleitet fällt Regen, der auf dem Boden sofort gefriert – nach Osten hin kann es anfangs auch noch für ein paar Stunden schneien. Es ist noch ein bisschen Hin, die Wettermodelle können sich noch ändern – aber: Schon jetzt vorab mal für Sonntag ein großes Achtung, falls sie am 3. Adventsonntag mit Auto oder dergleichen unterwegs sind/sein müssen. Wir halten Sie in den nächsten Tagen via Wetterkanal, Facebook und Twitter auf dem Laufenden, ob es tatsächlich zu dieser gefährlichen Glatteis-Wetterlage kommt.

Hier gibt es ortsgenaue Vorhersagen – einfach ihren Wunschort über das Menü eingeben.