Randtief „Werner II“ bringt dem Norden eine stürmische Nacht

Über Irland hat sich ein kleines Sturmtief mit dem Namen „Werner II“ gebildet, welches heute Abend über der Nordsee liegt und in der Nacht dann über Schleswig-Holstein hinweg zieht. Am Sonntagmittag liegt „Werner II“ dann über Polen. Dabei wird der Wind an der Südseite des kleines Tiefs kräftig zulegen und somit sind im Norden Deutschlands Sturmböen zu erwarten und teils auch schwere Sturmböen.

Gehen wir mal in die Einzelheiten:

Betroffen sein werden die Gebiete von NRW bis zur ostfriesischen Nordseeküste, ganz Niedersachsen, Hamburg, Sachsen-Anhalt und Sonntagmorgen auch Teile Sachsens, Berlin/Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern.

Los geht es dabei zuerst zwischen dem Niederrhein und dem Emsland, die stärksten Böen werden hier zwischen 22 Uhr und 3 Uhr morgens erwartet. Anbei eine Karte, die die zu erwartenden Windgeschwindigkeiten um Mitternacht zeigt mit 70 bis 80 km/h, auf den Ostfriesischen Inseln sind auch schwere Sturmböen von 90 bis örtlich 100 km/h möglich!

1

Gegen Morgen um 4 Uhr zieht ist der Sturm weiter nach Osten gezogen und dann sind Hauptsächlich die Gebiete zwischen der Weser und der Elbe bis zum Harz hin betroffen. Auch hier erreichen die Böen 75 bis 85 km/h:

2

Am Sonntagmorgen und Sonntagvormittag hat sich das Sturmfeld dann weiter nach Osten verlagert und liegt um 9 Uhr zwischen Sachsen und Mecklenburg-Vorpommern. Auch in Berlin und Brandenburg sind dann Windspitzen von 70 bis 80 km/h  möglich:

3

Ab Sonntagmittag wird es dann auch im Osten wieder ruhiger, der Sturm zieht ab. Ruhiger geht es auch im Süden Deutschlands zu. Zwar gibt es hier auch starke Böen im Laufe der Nacht, Sturmböen sind hier aber nur auf den Berggipfel zu erwarten. Ebenso wird es zwischen Nordfriesland und Fehmarn weniger Wind geben, da das Tief hier genau mit dem Kern drüber zieht und es dort deutlich schwächeren Wind gibt.

Wenn Sie genauere Infos wollen, schauen Sie doch einfach selber für Ihren Ort nach, wann die stärksten Böen auftreten werden. Modellkarten mit der Windgeschwindigkeit gibt es HIER. Man kann in stündlichen Schritten weiter klicken um die Entwicklung zu sehen. Ebenso kann man für die Details in die Bundesländer und sogar in die Landkreise klicken.

Oder einfach unsere XL-Vorhersage (Beispiel Borkum) ansehen und unter den Windböen schauen, was einen erwartet und was die verschiedenen Wettermodelle berechnen. Nur Ihren Ort eingeben und sehen, was passiert.

Tatsächlich gemessene Windböen finden Sie unter unseren Messwerten und das stündlich ein paar Minuten nach jeder vollen Stunde.

Schönes Wochenende und Glückauf aus Bochum


Das HD Niederschlagsradar, HD Satellitenbilder sowie Wettervorhersagen für jeden Ort in Europa, zahlreiche Messwerte aller Wetterstationen und vieles mehr finden Sie auf kachelmannwetter.com. Außerdem: exklusive Super-HD Modellkarten sowie kompakte Wettervorhersage HD – alles auf einen Blick! All diese HD-Karten sind zoombar bis auf Landkreisebene, wir behalten alle Daten im Archiv und schmeißen nichts weg. Wetternews aus Deutschland, Europa und aller Welt gibt’s mehrmals täglich frisch im Wetterkanal.

Kommentieren