Polarluft flutet uns pünktlich zu Weihnachten

Nach einem ruhigen Wochenende, stellt sich in den Tagen vor Weihnachten eine unbeständige, zunächst aber milde und recht windige Wetterlage ein. An Weihnachten selbst gibt es dann noch einige Unsicherheiten, es wird aber insgesamt spürbar kälter. Die besten Chancen auf Schnee gibt es dann in den Mittelgebirgen und an den Alpen, im Tiefland sind die Chancen zunächst weiterhin eher gering.

Zu Wochenbeginn zieht ein Tief von Großbritannien nach Skandinavien. Seine Ausläufer bringen häufig nasses und sehr windiges Wetter. Mit dem Tief gelangt zum Dienstag nochmal sehr milde Luft in die große Südhälfte des Landes. Insgesamt geht es auch am Mittwoch oft nass und wahrscheinlich nochmal sehr mild weiter.

Die Entwicklung ab Heiligabend ist dann im Detail noch unsicher, an den Weihnachtsfeiertagen sieht es aber für die tiefen Lagen eher nach nasskaltem Wetter mit Regen, Schneeregen und eventuell mal nassen Schneeschauern aus. Generell im höheren Süden und dann natürlich im Bergland sind die Chancen auf Schnee deutlich größer. In den Hochlagen der Mittelgebirge und an den Alpen dürfte es sehr wahrscheinlich für Neuschnee reichen. Aber auch hier bleiben noch Unsicherheiten bzgl. der Häufigkeit und der regionalen Verteilung der Niederschläge bestehen. Nach den Weihnachtstagen kommt dann ein neues Tief ins Spiel.

Alle Infos auf unserem Youtubekanal (gerne abonnieren, danke!)

 

14 Tage-Trend für Kassel

Verfolgen Sie den Trend für ihren Ort – Update jeweils ab ca. 09:30 Uhr und 21:30 Uhr:

Kommentieren