Oktober 2016: Zu kalt und zu sonnenscheinarm

Der Oktober 2016 zeigte sich in NRW frischer als üblich. „Nach dem sehr warmen September folgte ein rund 1 Grad zu kalter Oktober. Gemittelt lag die Temperatur bei 9 bis 10 Grad. Damit war der Oktober, wie der von 2015 als erster Monat nach einem Jahr wieder kälter als gewöhnlich“, sagt Andreas Neuen vom Wetterdienst Kachelmannwetter.

Die wärmsten Orte im Durchschnitt waren hierbei:

1. Köln-Stammheim          10.44°C
2. Duisburg-Baerl          10.18°C
3. Düsseldorf              10.04°C
4. Heinsberg-Schleiden      9.94°C
5. Tönisvorst               9.94°C
6. Geldern-Walbeck          9.89°C
7. Nörvenich (Flugplatz)    9.72°C
8. Weilerswist-Lommersum    9.69°C
9. Köln-Bonn                9.66°C
10. Werl                    9.64°C

Die kältesten Orte bei uns (unter 500 m üNN):

1. Brilon-Thülen             7.40°C
2. Meinerzhagen-Redlendorf   7.87°C
3. Lüdenscheid               7.94°C
4. Lennestadt-Theten         8.13°C
5. Lügde-Paenbruch           8.16°C
6. Warburg                   8.26°C
7. Remscheid-Lennep          8.44°C
8. Arnsberg-Neheim           8.50°C
9. Siegen (Kläranlage)       8.72°C
10. Nideggen-Schmidt         8.78°C

„Auch am Sonnenschein wurde im Oktober bei uns gespart. So kamen nur 60 bis 80% der sonst üblichen Sonnenscheindauer zusammen. Meist wurden um die 60 bis 70 Stunden Sonnenschein gemessen“, erklärt Neuen weiter. „Es gab aber auch Ausnahmen, die teilweise mehr, aber auch weniger Sonnenschein hatten“.

Die sonnigsten Orte (in Stunden):

1. Geldern-Walbeck          91.3 h
2. Aachen-Orsbach           87.5 h
3. Düsseldorf               80.6 h
4. Weilerswist-Lommersum    76.8 h
5. Kall-Sistig              74.6 h
6. Nörvenich (Flugplatz)    74.0 h
7. Ennigerloh-Ostenfelde    73.8 h
8. Werl                     73.2 h
9. Essen-Bredeney           71.8 h
10. Bonn-Roleber            71.4 h

Die unsonnigsten Orte:

1. Kahler Asten             41.8 h
2. Warburg                  46.7 h
3. Lügde-Paenbruch          49.2 h
4. Bielefeld-Deppendorf     51.1 h
5. Salzuflen, Bad           55.2 h
6. Brilon-Thülen            56.8 h
7. Lippspringe, Bad         57.1 h
8. Lennestadt-Theten        58.9 h
9. Münster/Osnabrück        61.2 h
10. Lüdenscheid             61.7 h

Dabei war der Oktober auch vielerorts zu trocken, nur im Osten NRWs war er etwas nasser. Hier wurde mehr, sonst aber weniger Niederschlag registriert als üblich. Somit wurden Regenmengen meist um die 50 Liter pro Quadratmeter gemessen. Aber auch hier gab es auch nassere und trockenere Ausnahmen:

Die regenreichsten Orte im Oktober: (unter 200 m  üNN und in mm bzw. Liter pro Quadratmeter)

1. Lippspringe, Bad         72.0 mm
2. Wuppertal-Buchenhofen    66.6 mm
3. Weilerswist-Lommersum    59.3 mm
4. Lippstadt-Bökenförde     58.4 mm
5. Nörvenich (Flugplatz)    57.2 mm
6. Borken in Westfalen      57.1 mm
7. Arnsberg-Neheim          56.2 mm
8. Ennigerloh-Ostenfelde    54.0 mm
9. Köln-Stammheim           53.7 mm
10. Werl                    52.6 mm

Die trockensten Orte:

1. Rahden-Kleinendorf        26.0 mm
2. Bochum                    36.5 mm
3. Düsseldorf                37.8 mm
4. Köln-Bonn                 41.1 mm
5. Tönisvorst                41.8 mm
6. Waltrop-Abdinghof         43.7 mm
7. Lüdinghausen-Brochtrup    44.3 mm
8. Heinsberg-Schleiden       45.3 mm
9. Geldern-Walbeck           45.5 mm
10. Lennestadt-Theten        45.9 mm

Fazit: Der Oktober 2016 geht als leicht zu kalt, teils zu nass, teils zu trocken und zu sonnenscheinarm in die Wettergeschichte an Rhein und Ruhr ein.

Sämtliche Messwerte der einzelnen Tage kann man auch in unserem Archiv bei Kachelmannwetter abrufen.

Kommentieren