Oft sonniges und trockenes Hochdruckwetter bis in die nächste Woche

Unser wetterbestimmendes Hoch verlagert sich über das Wochenende über Skandinavien hinweg nach Osteuropa. Dieses blockierende Hoch hält bis weit in die nächste Woche atlantische Tiefausläufer auf Abstand und sorgt für oft sonniges und trockenes Spätsommerwetter. In der zweiten Wochenhälfte werden die Anläufe der Tiefs etwas hartnäckiger, auf deren Vorderseite könnten uns aber auch nochmal etwas wärmere Luftmassen erreichen.

Der heutige Freitag startet im Norden, an der Nordsee, in Teilen Schleswig-Holsteins auch rund um Hamburg wieder meist hochnebelartig bewölkt. Dieser Hochnebel bekommt im Tagesverlauf wieder mehr und mehr Lücken, stellenweise kann es aber auch am Nachmittag noch bedeckt bleiben. Ansonsten scheint nach Auflösung lokaler, flacher Nebelfelder und kühlem Start verbreitet die Sonne und es bilden sich allenfalls ein paar flache Quellwolken zum Nachmittag über den Bergen. Das Schauer- und Gewitterrisiko ist selbst über den Alpen als gering anzusehen. Im Südwesten wird die 25-Grad-Marke schon etwas häufiger als gestern überschritten. Im zähen Hochnebel und direkt an der Nordsee werden dagegen nur knapp 20 Grad erreicht.

Auch der Samstag beginnt in der Nordhälfte teilweise trübe durch Nebel und Hochnebel. Dieser kann sich örtlich auch zäh bis in den Nachmittag halten und im Grau werden kaum 20 Grad erreicht. In der Südhälfte scheint dagegen oft die Sonne und am Rhein sowie in den Niederungen im Westen und Südwesten werden schon 25 bis 27 Grad erreicht. Am Sonntag deutet sich landesweit viel Sonnenschein an und die Nebel- und Hochnebelneigung ist auch im Norden geringer als an den Vortagen. Ein geringes Schauer- und Gewitterrisiko besteht zum Nachmittag und Abend im Schwarzwald und in den Alpen. Vom Osten bis in den Norden Deutschlands weht frischer Ostwind mit maximal um 20 Grad, sonst werden meist sommerliche bzw. spätsommerliche 24 bis 28 Grad erreicht.

Die Vorhersage auf unserem Youtubekanal (gerne abonnieren, danke!)

 

Am Montag schwenkt ein schwacher Höhentrog durch. Dieser kann vor allem in der Westhälfte vorübergehend ein paar mehr Wolken bringen. Schauer bleiben aber wahrscheinlich die Ausnahme und in der Folge dominiert erstmal weiter das Hoch über Osteuropa mit trockenem und recht warmem Spätsommerwetter. Dabei liegen die Temperaturen im Westen und Südwesten meist um 25 Grad, nach Norden und Nordosten hin bleibt es etwas kühler. In der zweiten Wochenhälfte könnte es dann noch etwas wärmer werden. Dies ist aber noch unsicher und ob dann erste Schauer von Westen her übergreifen, bleibt noch abzuwarten.

14 Tage-Trend für Koblenz

Verfolgen Sie den Trend für ihren Ort – Update jeweils ab ca. 11:00 Uhr und 23:00 Uhr:

Kommentieren