Österreich: Wetterumstellung samt Sturm, Dauerregen und teils viel Schnee im Gebirge!

Wetterlage: In den kommenden Stunden stellt sich die Wetterlage markant um!

Das Hochdruckgebiet über Mitteleuropa verlagert sich immer weiter hinaus auf den Atlantik und verstärkt sich dort mit seinem Zentrum knapp westlich von Irland. Gleichzeitig zieht ein Sturmtief von Norwegen Richtung Ostsee und somit gerät der Alpenraum in eine zunehmend stürmische West- bis Nordwestströmung. Ab dem Dienstagnachmittag bis am Donnerstagmorgen ist besonders entlang der Zentral- und Nordalpen sowie im Norden und Osten mit turbulentem Wetter samt Sturm, Dauerregen und teils großen Neuschneemengen im Gebirge zu rechnen. Hier das Europa HD mit der Luftdruckverteilung für Dienstagabend. Für Details in die Länder/Regionen:

Zum genauen Ablauf:

Der heutige Tag bringt uns bis am frühen Nachmittag bundesweit noch trockenes Wetter mit langsam vom Norden zunehmender Bewölkung. Die meisten Sonnenstunden erwarten wir noch bis in den Nachmittag hinein im Westen/Süden. Ab dem mittleren Nachmittag setzt im Norden/Osten langsam Regen ein und bis zum Abend breitet sich dieser auf die gesamte Alpennordseite von Vorarlberg bis zu den niederösterreichischen Voralpen aus. Stellenweise erfasst er auch die nördlichen Teile von Osttirol und Oberkärnten.

Gleichzeit nimmt der West- bis Nordwestwind ab den Nachmittagsstunden immer mehr zu und ab den späteren Abendstunden ist auf den Bergen der Nord- und Zentralalpen oft mit teils schweren Sturmböen oder Orkanböen um oder über 120 km/h zu rechnen. Punktuell können in exponierten Lagen Spitzen bis 150 km/h auftreten. Im Flachland steigert sich der Wind abends/nachts ebenfalls und vor allem von Salzburg ostwärts bis ins Nordburgenland hinein sind ab Mitternacht Sturmböen zwischen 75 und bis teils 100 km/h zu erwarten. Aber auch in manchen Alpentälern und im Lungau sind Windböen bis 70 oder 80 km/h dabei. Am Mittwoch greift der Sturm auch auf den Süden über und besonders auf den Bergen von Osttirol über Kärnten bis in die Obersteiermark hinein ist dann mit Sturmböen über 100 km/h zu rechnen. Regional sind Orkanböen um 120 km/h mit dabei. Erst im Laufe des Mittwochabends lässt der Sturm langsam nach.

Der Regen intensiviert sich in der Nacht von Vorarlberg bis zu den niederösterreichischen Voralpen weiter und fällt vor allem in den Staulagen der Nord- und Zentralalpen ergiebig aus. Wiederholt nass wird es auch im Norden/Osten. Am Mittwoch selbst hält der Dauerregen entlang der Alpen weiter an und lässt erst in der Nacht zum Donnerstag langsam nach. Am längsten nass bleibt es in Salzburg, im südlichen Oberösterreich, in der Obersteiermark und weiter im Osten. Im Norden/Osten kommt es im Laufe des Mittwochs schon zu ein paar längeren trockenen Abschnitten und durch den Sturm auch zu Auflockerungen.

Bis am Donnerstagmorgen sind von Vorarlberg entlang der Nord- und Zentralalpen bis zu den niederösterreichischen Voralpen oft 30 bis 70 l/m² zu erwarten. In Teilen von Salzburg und entlang der Hohen Tauern können es auch stellenweise um 100 l/m², örtlich mehr sein. Auf den Bergen oberhalb von etwa 2000 bis 2300m ist in diesen Regionen mit stellenweise erheblichen Neuschneemengen von 40 bis 80 cm zu rechnen. Punktuell kann hier auf den Gletscherregionen der Hohen Tauern teils auch 1m fallen.

Signifikante Wetter vom Super HD. Für Details in Länder/Bezirke, Stunden vorklicken:

Aufsummierte Regenmengen vom Super HD bis am Donnerstag in der Früh. Für Details in Länder/Bezirke:

Vorhergesagte Schneehöhen für den Donnerstag in der Früh. Für Details in Länder/Bezirke:

Windböen vom Super HD. Für Details in Länder/Bezirke, Stunden vorklicken:

 

Kommentieren