Österreich: Entlang der Nord- und Zentralalpen erhebliche Neuschneemengen – zunehmend sehr heikle Lawinensituation!

Von heute am Nachmittag bis in die Nacht zum Montag ist entlang der Nord- und Zentralalpen mit erheblichen Neuschneemengen zu rechnen. Verbreitet kommen vom Bregenzerwald entlang der Alpen bis zum Wienerwald oft 20 bis 80 cm Schnee zusammen. Der Schwerpunkt der Schneefälle wird sich vom Tiroler Unterland über den Hochkönig bis zum Hochkar befinden. In diesen Regionen sind in den Tälern 50 bis 100 cm zu erwarten. Auf den Bergen können häufig 80 bis 150 cm Schnee fallen.

Am Wochenende steigt mit einer Warmfront die Schneefallgrenze vorübergehend auf 300 bis 700m. Besonders im Inn- und Rheintal kann es dann stellenweise zu Schneeregen oder vorübergehend auch Regen kommen. Hier steigt die Schneefallgrenze nämlich am weitesten an. Ebenfalls kann es im östlichen Flachland stellenweise regnen.

Begleitet werden die intensiven Schneefälle vor allem im Gebirge von oft stürmischem West- bis Nordwestwind. Dadurch ist mit mächtigen Schneeverfrachtungen und somit auch mit einer zunehmend sehr heiklen Lawinensituation zu rechnen.

In Tirol, Salzburg, in Teilen von Oberösterreich, in der Obersteiermark und entlang der niederösterreichischen Voralpen gilt bereits jetzt teilweise schon Lawinenwarnstufe 4 von 5. Am Wochenende ist es  dann durchaus denkbar, dass in etlichen Regionen der Nord- und Zentralalpen die Lawinenwarnstufe 5 ausgerufen wird. Dadurch können große Lawinen von alleine abgehen und es kann von den Lawinenkommissionen aus Sicherheitsgründen zu einigen Straßensperren kommen! Hier das signifikante Wetter vom Super HD für die kommenden Tage. Für Details in Länder/Bezirke:

Hier die aufsummierten Neuschneemengen bis in die Nacht zum Montag. Für Details in Länder/Bezirke:

Hier noch der Blog für den akkumulierten Schnee. Was dies bedeutet und wieviel Schnee es am Ende wirklich gibt.