November 2018 bisher deutlich zu warm

Die seit April 2018 mit nur wenigen Unterbrechungen anhaltende und überdurchschnittlich warme Witterung hat sich auch in der ersten Novemberdekade fortgesetzt. Erneut lagen die Temperaturen deutlich über den langjährigen Mittelwerten. In den nächsten Tagen wird es aber langsam kälter, wobei es in Nebelgebieten sogar vergleichsweise frisch werden kann mit maximal um 5 Grad.

Ein weiterer Höhepunkt des überdurchschnittlich warmen Wetters wurde am Montag, den 12. November erreicht. An einigen Orten lagen die Tageshöchstwerte sogar über 20 Grad und an so mancher Wetterstation wurde ein neuer Novemberrekord aufgestellt. Dies allerdings bei überwiegend nicht sehr langen Messreihen. Dennoch ist es beachtenswert, wenn ein Monatsrekord im November aus der zweiten Dekade stammt, da Anfang November natürlich höhere Temperaturen noch einfacher erreicht werden können. Dekadenrekorde, also für den Zeitraum vom 11. bis zum 20. November, wurden dutzende neu aufgestellt. Deswegen aus diesen weiter unten nur eine Auswahl mit überwiegend langen Messreihen.

Höchstwerte am 12. November 2018 – einige Rekorde

Neue Novemberrekorde am 12.11.2018

17.2°C (alt: 17.2°C am 07.11.2015) in Hahn (seit: 01.11.1998)
20.8°C (alt: 20.4°C am 07.11.2015) in Dachwig (seit: 01.01.1991)
17.3°C (alt: 17.0°C am 02.11.1982) in Hümmerich (seit: 01.10.1982)
20.1°C (alt: 19.6°C am 01.11.2014) in Köthen (Anhalt) (seit: 01.10.1993)
19.9°C (alt: 19.8°C am 07.11.2015) in Perl-Nennig (seit: 01.01.1965)
19.4°C (alt: 19.0°C am 07.11.2015) in Querfurt-Mühle Lodersleben (seit: 01.05.1995)
20.0°C (alt: 19.5°C am 03.11.2005) in Schaafheim-Schlierbach (seit: 01.12.1979)
17.8°C (alt: 17.5°C am 03.11.2005) in Tholey (seit: 01.06.1975)
19.8°C (alt: 18.9°C am 07.11.2015) in Weimar-Schöndorf (seit: 01.01.1991)
20.8°C (alt: 20.6°C am 06.11.2018) in Lichtentanne (seit: 01.01.1995)

Neue Dekadenrekorde (Zeitraum 11.11. bis 20.11.) am 12.11.2018

19.9°C (alt: 19.9°C am 17.11.2009) in Hohenpeißenberg (seit: 01.01.1879)
18.8°C (alt: 18.8°C am 16.11.2006) in Trier-Petrisberg (seit: 01.01.1948)
20.4°C (alt: 19.3°C am 16.11.2006) in Artern (seit: 17.01.1954)
20.6°C (alt: 19.8°C am 17.11.2009) in Attenkam (seit: 01.01.1941)
20.4°C (alt: 20.2°C am 11.11.1963) in Baden-Baden-Geroldsau (seit: 01.01.1949)
19.4°C (alt: 17.4°C am 14.11.2010) in Bernburg/Saale (Nord) (seit: 01.01.1898)
19.3°C (alt: 17.6°C am 16.11.2006) in Berus (seit: 01.01.1951)
17.1°C (alt: 16.7°C am 16.11.2006) in Blankenrath (seit: 01.01.1947)
19.2°C (alt: 17.8°C am 16.11.2006) in Braunschweig (seit: 01.01.1961)
16.8°C (alt: 16.5°C am 16.11.2006) in Deuselbach (seit: 01.08.1950)
19.1°C (alt: 18.8°C am 11.11.1988) in Weilerswist-Lommersum (seit: 01.01.1937)
18.0°C (alt: 16.7°C am 16.11.2006) in Hilgenroth (seit: 01.01.1937)
20.0°C (alt: 19.7°C am 17.11.1895) in Jena (Sternwarte) (seit: 01.01.1824)
19.8°C (alt: 18.8°C am 16.11.2006) in Leipzig-Holzhausen (seit: 01.12.1863)
19.6°C (alt: 18.4°C am 12.11.1995) in Köln-Stammheim (seit: 01.01.1945)
17.0°C (alt: 16.2°C am 16.11.2006) in Manderscheid-Sonnenhof (seit: 01.11.1961)
15.2°C (alt: 14.9°C am 16.11.2006) in Marienberg, Bad (seit: 01.12.1962)
18.0°C (alt: 17.8°C am 16.11.2006) in Montabaur (seit: 01.01.1938)
19.9°C (alt: 19.1°C am 16.11.2006) in Perl-Nennig (seit: 01.01.1965)
18.3°C (alt: 17.3°C am 14.11.2010) in Pirmasens (seit: 01.01.1950)
18.6°C (alt: 18.1°C am 15.11.1986) in Salzuflen, Bad (seit: 01.01.1935)
18.4°C (alt: 16.6°C am 20.11.2009) in Siegen (Kläranlage) (seit: 01.01.1937)
19.8°C (alt: 18.8°C am 14.11.2010) in Trier-Zewen (seit: 01.05.1907)
18.0°C (alt: 17.6°C am 16.11.2006) in Weiskirchen/Saar (seit: 01.01.1957)
18.1°C (alt: 18.0°C am 14.11.2010) in Zeitz (seit: 01.09.1952)


Vorhersage und Wetterübersicht für jeden Ort


Die bisherigen Abweichungen vom 30jährigen Mittel (1981 bis 2010) liegen im November 2018 meist zwischen 2 und 4 Grad. Besonders beachtlich sind die Abweichungen in Sachsen, in Südbayern und generell auf den Bergen der Mittelgebirge. In höheren Luftschichten war es besonders warm und aufgrund der fortgeschrittenen Jahreszeit kann sich diese „Höhenwärme“ nicht immer voll bis ins Tiefland durchsetzen. So liegen die Abweichungen beispielsweise auf dem Brocken im Harz bei fast 5 K! Ein durchschnittlicher Oktober hat auf dem Brocken einen Mittelwert von 4,7 Grad, der November bisher 6,4 Grad! Noch wärmer war es auf dem Fichtelberg im Erzgebirge mit einer Abweichung von 5,2 K und einem Mittelwert von 6,5 Grad. Ein durchschnittlicher Oktober hat hier 4,2 Grad, nur um den Wert etwas einzuordnen, wie extrem „zu warm“ es war.

Temperaturmittel und Abweichungen 1. bis 11. November 2018

Ort – Temperaturmittel Nov. 2018/Abweichung vom Mittel

Schleswig 8,7°C/+2,1
Bremen Nov. 9,2°C/+2,1
Berlin-Dahlem 8,7°C/+2,5
Hannover 9,5°C/+2,4
Erfurt 8,4°C/+2,7
Essen-Bredeney 10,3°C/+2,5
Köln-Stammheim +10,6°C/+2,3
Frankfurt/Main-Westend +10,6°C/+2,7
Trier-Zewen 8,9°C/+2,1
Dresden-Strehlen 10,6°C/+3,8
Stuttgart-Echterdingen 8,7°C/+2,6
Würzburg 9,2°C/+3,1
München-Stadt 9,6°C/+3,3
Oberstdorf 7,6/+3,6

Brocken 6,4°C/+4,7
Kahler Asten 6,5°C/+3,2
Schmücke 6,6/+4,1
Fichtelberg 6,5°C/+5,2
Feldberg (Schw.) 6,2°C/+3,7
Zugspitze -2,1°C/+3,3

Ungewöhnliche Wärme geht zu Ende – es wird kälter

Die große Wärme ist aber nun (vorerst?) vorbei. Schrittweise gehen die Temperaturen zurück, wie auch der Trend mit Modellvergleich für Berlin unten zeigt. Ab dem Wochenende werden die Unsicherheiten größer, denn es kommt dann auf die genaue Lage des neuen Hochs an. Richtet es seinen Schwerpunkt über Skandinavien aus, dann könnte uns aus Osten sogar ein Schwall kalter und trockener Kontinentalluft erreichen. Mehr dazu in den nächsten Tagen.

 



Haben Sie sich schon auf unsere Webseite kachelmannwetter.com umgeschaut? Wir haben zahlreiche Vorhersagetools, wie die Vorhersage Kompakt Super HD, den XL Trend und Ensemble Vorhersagen für jeden Ort.
Neben unseren weltweiten Messwerten mit umfangreichem Archivweltweiten Satellitenbildern (mit Archiv ab 1981) und der weltweiten Blitzortung finden Sie neben dem HD Regenradar zahlreiche weitere von uns entwickelte Radartools, wie beispielsweise das Stormtracking für Gewitter oder unser Sturzflut-Tool!
Außerdem gibt es ein umfangreiches Angebot an Modellkarten, wie für Mitteleuropa und andere Teile der Welt das hauseigene Super HD Modell mit 1×1 km Auflösung und das europäische Modell ECMWF mit unzähligen Vorhersagekarten für die ganze Welt.

Zahlreiche Apps: Wetter-Apps Pflotsh

8 Kommentare

  1. Frank Abel 13. November 2018
  2. Erzgebirge 13. November 2018
    • Fabian 13. November 2018
  3. Andreas John 13. November 2018
  4. Hans 13. November 2018
    • Stefan 13. November 2018
  5. Dieter 24. November 2018
    • Fabian 24. November 2018

Kommentieren