Nordpolarregion weiter viel zu warm

Große Teile der Nordpolarregion sind immer noch bis etwa 15 Grad wärmer als im langjährigen Mittel. Auch die Eisbedeckung ist deutlich geringer als in den vergangenen Jahren. Und ein Ende der warmen zeit ist nicht absehbar.

161126nordpol1

Die Karte zeigt die Abweichung der Temperaturen am Samstag vom langjährigen Mittel der Jahre 1981 bis 2010. Zu sehen sind also nicht die absoluten Temperaturen. Gebietsweise ist es bis etwa 15 Grad wärmer als sonst um diese Zeit.

161126nordpol1a

So sehen die tatsächlichen Temperaturen in der Nordpolarregion am heutigen Samstag aus. Zum Teil liegen sie nur wenig unter dem Gefrierpunkt. Für die Packeisbildung sollten sie deutlich tiefer liegen

161126seaice

Die extrem hohen Temperaturen wirken sich auf die Eisbedeckung aus, und das sogar global. Die Grafik zeigt die gesamte Eisbedeckung in diesem Jahr und in den vergangenen Jahren. Sie liegt derzeit weit unter den Vorjahren (Quelle der Grafik: National Snow and Ice Data Center).

161126nordpol2

Die Karte aus dem globalen US-Modell zeigt die Temperaturabweichung vom langjährigen Mittel am 02. Dezember. Während sich das sibirische Festland weiter abkühlt, bleibt die positive Abweichung über dem Polarmeer weiter bestehen.

Hat das Ganze nun Auswirkungen auf den Winter bei uns? Man weiß es nicht. Eine Vorhersage für die ganze Jahreszeit ist – anders als es in vielen Medienmeldungen steht – einfach nicht möglich!


Das detaillierteste Wetter-Radar auf dem deutschen Markt: unsere Kachelmann Radar & Blitz HD App für iOS im AppStore und für Android im PlayStore!

Wir haben weitere einzigartige Produkte auf kachelmannwetter.com: Ein HD Regenradar mit Vorhersage durch Stormtracking, europaweite Wettermessdaten und teils Jahrhunderte alte Messwerte; exklusive Modellkarten wie signifikantes Wetter in Super HD Auflösung oder Sonnenscheindauer-Vorhersage in HDAuflösung,verfügbare Gewitter-Energie sowie kompakte Wettervorhersage in HD und Super HD – alles auf einen Blick! Außerdem exklusiv: Sturzflutwarnungen bei starkem Regen und Hagel-Alarm!

Außerdem gibt es aktuelle Satellitenbilder weltweit, im Menü ist der Kartenausschnitt über die Kontinent- und Länderauswahl möglich oder über Rasterkarten selbst wählbar. Entsprechendes gilt für die weltweit berechneten Wettermodelle aus Deutschland und aus den USA. NEU: Satellitenbild-Archiv ab 1981.

Kommentieren