Nichts Halbes und nichts Ganzes: Zwischen nasskaltem Regen, etwas Winter mit Schnee

Auch in den nächsten Tagen verbleiben wir zwischen einem mächtigen Hoch über Russland und Tiefs auf dem Nordatlantik ein wenig im Niemandsland des Wetters. Dabei nähern sich in Richtung Wochenende von Westen her ein paar Tiefausläufer. Auf dem Weg nach Osten schwächen sich diese aber immer mehr ab. Nichts desto trotz zeichnet sich zum Beginn der nächsten Woche eine flächige Milderung ab.

Heute fällt im Süden des Landes immer wieder etwas Schnee. Lediglich in den tiefsten Lagen unterhalb 500 Meter ist auch Regen mit dabei. Vor allem in Oberschwaben, auf der Alb und im Allgäu sind auch einige Zentimeter Neuschnee möglich. Weiter Richtung östliche Mitte ist es dann eher oft Regen oder Schneeregen der fällt. Die Schneefallgrenze liegt hier bei etwa 600 Meter und lediglich in den Hochlagen einiger zentraler Mittelgebirge wie Thüringer Wald oder Fichtelgebirge ist etwas Neuschnee möglich. Der anfängliche Regen im Norden lässt hier später größtenteils nach. Ein paar Auflockerungen sind ganz im Westen, sowie ganz im Osten möglich. Es bleibt nasskalt.

Am Donnerstag sind von Schleswig-Holstein über den Harz und Thüringen bis in den Osten Bayerns noch schwache Niederschläge möglich. Dabei fällt lediglich in den Hochlagen geringer Schnee oder Schneegriesel, sonst etwas Regen oder Nieselregen. Sonst bleibt es trocken und wiederum Richtung Rhein, Mosel und Saar sowie im Nordosten kann es auch mal für einige Zeit auflockern. Sonst ist es eher neblig-trüb und bedeckt. Es bleibt kalt mit Höchstwerten um den Gefrierpunkt.

Am Freitag ändert sich in weiten Teilen des Landes noch recht wenig. Es gibt ein Gemisch aus Nebel, hochnebelartiger Bewölkung und Auflockerungen in manchen Landesteilen. Im Südwesten kommen dagegen im Tagesverlauf ein Tiefausläufer mit Niederschlägen auf. Dabei fällt teils Schnee, dies vor allem in höheren Lagen, teils aber auch recht schnell Regen. Wo die Böden noch gefroren sind und sich die Kaltluft hält, könnte es im Übergangsbereich zur etwas milderen Luft auch zu gefrierendem Regen mit Glatteisbildung kommen.

Weitere Infos auf unserem Youtubekanal (gerne abonnieren, danke!)

 

Am Wochenende setzt sich mit ein paar schwachen Tiefausläufern im Westen bereits etwas mildere Luft durch. Nach Osten hin ändert sich erstmal recht wenig an den Temperaturen. Mit den Niederschlägen ist im Übergangsbereich zur kälteren Luft auch stellenweise Glätte durch etwas Schnee oder gefrierenden Regen nicht ausgeschlossen. Zum Beginn der neuen Woche kommt die mildere Luft dann voraussichtlich auch weiter in den Osten voran.

14 Tage-Trend für Magdeburg

Verfolgen Sie den Trend für ihren Ort – Update jeweils ab ca. 09:30 Uhr und 21:30 Uhr:

Kommentieren