Nächste Woche „Kampf“ des Winters – Nordostkälte gegen milde Westluft

Nächste Woche kommt deutlich mehr Bewegung in die Wetterlage über Europa. Über Deutschland kommt es dabei zu einem „Kampf der Luftmassen“, denn die Gegensätze werden sich verschärfen. Mildere Luft vom Nordatlantik drückt gegen unsere kältere, wird diese aber nach Osten und Südosten wohl kaum verdrängen. Gleichzeitig baut sich über Nordosteuropa und Russland ein immer mächtigeres Kältepolster auf.

In der neuen Woche drückt besonders in den Norden und Nordwesten zunehmend mildere Luft rein, die sich aber je weiter man nach Osten und Süden kommt nur schwer durchsetzen kann. Aufkommende Niederschläge fallen nach Süden und Osten hin teils als Schneeregen und Schnee, im Norden und Westen meist als Regen. Im weiteren Verlauf wird es wahrscheinlich ein „Kampf“ zwischen winterlich kalter Luft aus Osten bis Nordosten und milderen Luftmassen aus West bis Nordwest. Über Nordosteuropa und Russland baut sich zunehmend ein mächtiges Kältepolster auf, dass uns zumindest abgeschwächt und primär in der Osthälfte Deutschlands beeinflussen könnte. Weitere Infos im neuen Video.

Alle Infos auf unserem Youtubekanal (gerne abonnieren, danke!)

 

14 Tage-Trend für Köln und Dresden

In Köln ist der deutliche Temperaturanstieg bis zur Mitte kommender Woche recht sicher, auch wenn noch nicht klar ist wie mild es genau wird. In Dresden besteht noch durchaus die Möglichkeit, dass es deutlich kälter bleibt mit Schneeregen und Schnee.

Verfolgen Sie den Trend für ihren Ort – Update jeweils ab ca. 09:30 Uhr und 21:30 Uhr:

Köln

Dresden

Ein Kommentar

  1. Gino 7. Januar 2021

Kommentieren