Nach Sturm KIRSTEN folgt das nächste Tief

Das Tief KIRSTEN verstärkt gerade auf dem Atlantik und zieht am Dienstag über die Britische Inseln hinweg weiter zur Nordsee und nach Dänemark. An der Südseite des Tiefs stellt sich am Mittwoch eine Sturmlage in Deutschland ein. Anschließend folgt am Donnerstag ein Zwischenhoch, bevor sich eine neue Tiefdruckzone zum Wochenende breit macht.

Der Mittwoch steht ganz im Zeichen Sturms „Kirsten“. Dabei muss in der Nordhälfte verbreitet mit Sturmböen von 70 bis 80 km/h gerechnet werden, vereinzelt sind in exponierten Lagen auch bis um 90 km/h möglich. An der Nordsee sowie in einigen Hochlagen der Mittelgebirge sind Böen um 100 km/h oder darüber nicht ausgeschlossen. Dazu ist im Norden mit kräftigen Regenfällen zu rechnen. Auch Gewitter sind möglich. Der meiste Regen fällt dabei im Nordseeumfeld. Südlich einer Linie Eifel – Niederlausitz ist es verbreitet heiter oder sonnig und sommerlich warm. Aber auch hier ist es sehr windig.

Am Donnerstag setzt sich dann ein Zwischenhoch mit Wetterberuhigung durch, bevor sich am Freitag das nächste Tief nähert. Es lenkt in den Süden und Osten an seiner Vorderseite noch einmal sommerlich warme Luft. Zum nächsten Wochenende deutet sich insgesamt unbeständiges und höchstens mäßig warmes Wetter mit Werten um 20 Grad an.

Alle Infos auf unserem Youtubekanal (gerne abonnieren, danke!)

 

14 Tage-Trend für Nürnberg

Am Freitag erfolgt noch einmal ein Vorstoß sommerlich warmer Luft, bevor es am Wochenende im Süden wohl kühler und auch zeitweise nass wird. Verfolgen Sie den Trend für ihren Ort – Update jeweils ab ca. 10:30 Uhr und 22:30 Uhr:

Kommentieren