Nach oft grauem Wochenende Wetterumstellung ab Montag

Am Wochenende schwächt sich das Hochdruckgebiet zwar immer weiter ab, aber es beeinflusst noch weitgehend unser Wetter. Dabei gibt es oft dichte, hochnebelartige Bewölkung, im Süden, Südwesten und der Mitte in den Niederungen zähe Nebelfelder. Erst ab der Nacht zum Montag erreicht uns ein erster Tiefausläufer.

Für den Dienstag gibt es immer noch bezüglich Sturm große Unterschiede, allerdings rechnet die Mehrheit der Wettermodelle am heutigen Freitag keinen schlimmen Sturm. Am Wochenende, wahrscheinlich im Verlauf des Sonntags, wird man mehr sagen können. Es besteht also aktuell kein Grund zur Panik. Sie können die Vorhersagekarten für die Windböen der immer aktuellen Berechnungen verschiedener Wettervorhersagemodelle vergleichen (über blaue Button oben):

Auf der Rückseite des Tiefs wird dann zumindest vorübergehend kältere Meeresluft einströmen. Für das Tiefland wird das nach jetzigem Stand kein Wintereinbruch, auch wenn es nasse Schneeschauer oder mal einen Graupelschauer geben kann. In höheren Lagen der Mittelgebirge und in den Alpen ist dagegen Neuschnee zu erwarten.

Infos und die Vorhersage auf unserem Youtubekanal (gerne abonnieren, danke!)

 

Am Montag überquert uns ein erstes Frontensystem, das Tief bei Irland bringt am Dienstag teils stürmisches Wetter

Kommentieren