Nach extremer Hitze Luftmassengrenze mit Gewittern zum Wochenende

Von Mittwoch bis Freitag stehen im großen Westen Deutschlands extrem heiße Tage an und besonders am Donnerstag kann es Tageshöchstwerte bis um 40 Grad geben, neue Hitzeekorde sind möglich. Zum Wochenende baut sich das Omegahoch langsam ab und in den Südwesten drängt eine Kaltfront, die teils kräftige Gewitter bringen kann.

Schon am heutigen Mittwoch wird es im Westen verbreitet 34 bis 39 Grad geben, lokal kann es schon für an die 40 Grad reichen. Am Donnerstag wird es hier dann noch etwas heißer, allerdings wurde nun schon wirklich genug über die 40 Grad-Marke und Rekorde berichtet, auch von uns hier im Wetterkanal. Ob es nun im Endeffekt 39, 40 oder 41 Grad werden, ist aus meteorologischer Sicht zwar interessant, aber für Sie eigentlich wenig relevant. Es wird einfach tierisch heiß in der gesamten Westhälfte Deutschlands.

Wie dem auch sei, bereits am Donnerstag geben schon erste Wettermodelle zaghafte Signale für lokale Gewitter in Belgien und der Eifel am späteren Nachmittag und Abend. Das wäre aber nur sehr lokal der Fall, wenn überhaupt. Am Freitag steigt das Gewitterrsiko in zunehmend schwüler Hitze im äußersten Westen und Südwesten weiter an, dann sind lokal auch schon kräftige Gewitter möglich mit Starkregen und Hagel.

Am Wochenende stellt sich dann eine Luftmassengrenze irgendwo über dem Westen und Südwesten ein, dessen Verlagerung nach Nordosten zum Sonntag noch völlig offen ist. Insgesamt bleibt es schwülwarm bis heiß, im äußersten Südwesten könnte es dagegen deutlicher abkühlen und auch regnen. Im Übergangsbereich zur sehr warmen bis heißen Luft sind heftige Gewitter mit Unwetterpotenzial möglich.

Die wichtigsten Links für Sie:

Infos zusammengefasst in einem Video auf unserem Youtubekanal (gerne abonnieren, danke!) 

Wetterlage am Samstag – der Heißluftstrom wird von warmer Luft aus Osten und kälterer Luft aus Westen in die Zange genommen.