Nach der Dürre 2018 kam der große Regen

In der Überschrift müsste es streng genommen heißen „…kam der große Regen und Schnee“, denn einige unserer Mittelgebirge und die Alpen haben den Niederschlag seit Dezember zumindest zum Teil in der festen Phase bekommen. Jedenfalls hat sich die Wetterlage pünktlich im Dezember deutlich umgestellt und nach den sehr trockenen Monaten, besonders von April bis Oktober, kam es fast verbreitet zu viel Niederschlag.

Schauen wir uns zunächst die Summenkarten aus dem Dezember und den aktuellen Stand vom Januar an. Durch die West- bis Nordwestlage gab es fast landesweit viel Niederschlag, lediglich im Osten war es im Dezember nicht ganz so viel. Das ist bei einer Westwetterlage, teils gab es auch eine südwestliche Anströmung, ganz normal. Sie können unter dem folgenden Link die Monatsniederschläge auch für die vergangenen Monate ansehen:

Besonders Staulagen der Mittelgebirge und Alpen räumten ab

Im folgenden die Hitlisten mit den niederschlagsreichsten Orten im Dezember und im bisherigen Januar. Niederschläge wurden besonders gegen die Mittelgebirge und Alpen gedrückt, sodass es hier die größten Mengen gab.

Dezember 2018
361.7 mm Zugspitze
348.1 mm Freudenstadt
339.1 mm Brocken
332.4 mm Feldberg/Schwarzwald
274.6 mm Braunlage
263.1 mm Oberstdorf
260.2 mm Weiskirchen/Saar
250.0 mm Zwiesel
249.1 mm Wernigerode-Schierke
242.0 mm Großerlach-Mannenweiler
241.1 mm Meinerzhagen-Redlendorf
240.2 mm Saldenburg-Entschenreuth
236.9 mm Fichtelberg
235.7 mm Reit im Winkl
232.5 mm Kaisersbach-Cronhütte
219.8 mm Lenzkirch-Ruhbühl
218.9 mm Carlsfeld
212.2 mm Siegsdorf-Höll
210.6 mm Schmücke

Januar 2019 (Stand 08.01., 07 Uhr)
216.8 mm Zugspitze
153.5 mm Reit im Winkl
148.7 mm Brocken
135.1 mm Kiefersfelden-Gach
118.0 mm Siegsdorf-Höll
112.8 mm Carlsfeld
110.3 mm Zinnwald-Georgenfeld
106.4 mm Sigmarszell-Zeisertsweiler
105.9 mm Holzkirchen
102.8 mm Birx/Rhön
100.4 mm Schmücke
98.8 mm Mittenwald-Buckelwiesen
98.1 mm Stötten
94.5 mm Wernigerode-Schierke
90.1 mm Wasserkuppe
89.0 mm Braunlage
86.4 mm Oy-Mittelberg-Petersthal
84.6 mm Oberstdorf
82.4 mm Deutschneudorf-Brüderwiese
80.1 mm Metten

Im Harz mehr Niederschlag in den vergangenen 5 Wochen als in 6 Monaten 2018

Unten sind die Niederschlagsmengen aus der Dürrephase 2018 von April bis einschließlich September aufgeführt. In der zweiten Spalte dann der Niederschlag, welcher seit dem 1. Dezember gefallen ist. Ganz besonders die Staulagen der Mittelgebirge und Alpen haben sehr viel Niederschlag bekommen, auf dem Brocken im Harz waren es in etwas mehr als 5 Wochen 487,8 mm, von April bis September in 6 Monaten dagegen nur 343,1 mm!


Niederschlagssummenkarten – Übersicht und Infos


Talsperren füllen sich

Wir sehen am Beispiel der Möhnetalsperre im Sauerland, dass es nach der Dürre und dem extremen Tiefststand im Dezember nun aufwärts geht. Bis zum Vollstau ist es aber noch ein langer Weg. Das große Defizit aus den vielen trockenen Monaten ist also noch lange nicht ausgeglichen. Es ist viel mehr Regen nötig, der natürlich schön verteilt fallen sollte. Auch im Harz haben sich die Talsperren deutlich erholt, hier sind die Wasserstände übrigens viel mehr angestiegen als im Sauerland.

 

Weitere Regen- und Schneefälle folgen

Die berechneten Niederschlagssummen aus dem ECMWF Modell zeigen in den kommenden 9 Tagen weitere Niederschläge, die besonders in den Mittelgebirgen und in den Alpen ergiebig ausfallen. Eine große Hochwasserlage ist damit zum Glück nicht zu erwarten, da „oben“ meist Schnee fällt und die Mengen außer an den Alpen auch nicht so tierisch hoch sind.



Haben Sie sich schon auf unsere Webseite kachelmannwetter.com umgeschaut? Wir haben zahlreiche Vorhersagetools, wie die Vorhersage Kompakt Super HD, den XL Trend und Ensemble Vorhersagen für jeden Ort.
Neben unseren weltweiten Messwerten mit umfangreichem Archivweltweiten Satellitenbildern (mit Archiv ab 1981) und der weltweiten Blitzortung finden Sie neben dem HD Regenradar zahlreiche weitere von uns entwickelte Radartools, wie beispielsweise das Stormtracking für Gewitter oder unser Sturzflut-Tool!
Außerdem gibt es ein umfangreiches Angebot an Modellkarten, wie für Mitteleuropa und andere Teile der Welt das hauseigene Super HD Modell mit 1×1 km Auflösung und das europäische Modell ECMWF mit unzähligen Vorhersagekarten für die ganze Welt.

Zahlreiche Apps: Wetter-Apps Pflotsh

5 Kommentare

  1. Elisabeth Werner 9. Januar 2019
    • Fabian 9. Januar 2019
    • Bernd Schatta 9. Januar 2019
  2. Schnuddelbudel 10. Januar 2019
  3. Enrico 10. Januar 2019

Kommentieren