Mit dem Sommerwetter wieder steigende Unwettergefahr!

Mittlerweile hat ja schon so ziemlich jeder mitbekommen, dass der Somme in dieser Woche einen ersten richtigen Versuch in Deutschland durchzieht. Vor allem im Osten und Süden wird es richtig heiß mit Temperaturen von oft über 30 Grad.

Allerdings ist das Hoch mit der Sommerwärme relativ schwach auf der Brust und schon am Freitag versucht sich vom Atlantik etwas kühlere und feuchtere Luft in den Westen Deutschlands zu mogeln. Was passiert, wenn feuchtere und kühlere Luft auf heiße und schwüle Luft trifft, braucht man nicht groß erklären — es können heftige Gewitter entstehen. Und davon kann am Freitag und Samstag ganz Deutschland betroffen sein!

Genau solch eine Konstellation stellt sich am Freitag über Deutschland ein. Das Hoch, welches die sehr warme und heiße Luft vom Balkan zu uns bringt steht einem Tief bei den Britischen Inseln gegenüber, welches aus Westen versucht, Atlantikluft in den Westen Deutschlands zu bringen, wie man auch auf der Druckverteilung von Freitag sehen kann:

ppfr

 

Zudem ist die Luft am Donnerstag und vor allem am Freitag mit der Hitze über Deutschland auch sehr schwül, somit auch voller Energie. Die folgende Karte zeigt den Energiegehalt der Luftmasse am Freitagabend mit teilweise über 3000 Joule pro Kilogramm Luft (entspricht etwa einem Kubikmeter Luft). Somit ist die Grundlage vorhanden, Unwetter mit Hagel, Starkregen und schweren Sturmböen entstehen zu lassen:

capefr

 

Mit der Hitze über weiten Teilen Deutschland können sich dann an der Grenze zu der kühleren Luft eben diese kräftigen Gewitter oder auch Unwetter vermehrt bilden. Doch selbst in den anderen Regionen Deutschlands sind auf Grund der Schwüle und Hitze lokal heftige Wärmegewitter jeweils Donnerstag- und Freitagnachmittag zu erwarten. Kein Wunder bei dieser Energie und diesen Höchstwerten am Freitag:

txfr

 

Wir müssen also damit rechnen, dass es ab Freitag im Westen, am Samstag dann aber auch im Süden und Osten zu heftigen Gewittern und teils Unwettern kommen kann!

Wie immer bei Gewitterlagen: Es trifft nicht jeden und auch nicht jeden gleich stark!

Ziemlich eindeutig sieht man auch am Beispiel von Berlin, dass nach dem Wochenende auch hier die Hitze rasch ausgeräumt wird und meist geht das eben nicht nur mit ein paar Wolken, sondern häufig mit kräftigen Schauern, Gewittern oder teils auch mit Unwettern. Wir müssen aber noch abwarten, wie sich das Wetter in der Woche noch entwickelt. Der Temperaturtrend in der XL-Vorhersage zeigt aber eindeutig eine Abkühlung nach der ersten großen Hitze des Jahres. Man kann aber auch jeden anderen Ort in Deutschland über die XL-Vorhersage abfragen:

berlin2

 

Wir werden diese Lage weiter beobachten und halten im Laufe der Woche natürlich auf dem Laufenden, in welchen Regionen Deutschlands wohl gröbere Gewitter auftreten können.

Dies ist nur vorab schon mal ein Hinweis für alle Planungen am kommenden Wochenende, dass was schlimmeres in Sachen Gewitter passieren KANN …

Zelten gehen sollte man nicht unbedingt und beim Grillen oder im Freibad sowieso immer dem Himmel im Auge behalten, damit man schnell Schutz suchen kann.

3 Kommentare

  1. Felix 20. Juni 2016
  2. Michael 21. Juni 2016
  3. Axel 21. Juni 2016

Kommentieren