Markantes Sturmtief am Dienstag – Schwere Sturmböen möglich!

In der neuen Woche stellt sich eine westliche Höhenströmung ein, mit der uns wiederholt Tiefs mit ihren Ausläufern überqueren. Am Dienstag zieht das Sturmtief EUGEN von der Nordsee nach Dänemark. Dabei steht uns ein für die Jahreszeit recht markantes Sturmereignis mit der Gefahr von schweren Sturmböen ins Haus. Im weiteren Verlauf der Woche geht es deutlich zu und sehr unbeständig weiter. Erst zum nächsten Wochenende könnte es sich die Wetterlage umstellen und uns ein Schwall warmer Mittelmeerluft erreichen.

Am Montag gibt es unter leichtem Zwischenhocheinfluss recht ruhiges Wetter. Im Nordosten lassen anfängliche Schauer recht schnell nach und lediglich im Nordwesten, im Bereich der Nordsee kommt es zu schauerartigen Regenfällen. Sonst ist es meist trocken und abgesehen vom Norden, wo es häufig stärker bewölkt bleibt, scheint neben einigen Quellwolken auch immer wieder die Sonne. Es bleibt weiterhin eher kühl bis maximal mäßig warm im Südwesten.

Der Dienstag steht dann ganz im Zeichen des Sturmtiefs EUGEN über der Nordsee. Damit frischt der Wind im Westen und Nordwesten schon morgens auf und tagsüber muss verbreitet mit Sturmböen gerechnet werden. Im Westen und Nordwesten kann es vor allem im Bereich von Schauern und Gewittern auch zu schweren Sturmböen bis etwa 100 km/h kommen. In die Nordhälfte zieht labile Höhenkaltluft mit teils kräftigen Schauern und örtlichen Graupelgewittern. Ganz im Südosten könnte nochmal etwas mildere Luft mit bis zu 18 Grad heranwehen, sonst liegen wir bei den Höchstwerten wie so oft recht deutlich unter 15 Grad.

Den Trend für die zweite Wochenhälfte sowie einen Blick auf das eventuell deutlich wärmere nächste Wochenende gibt es ebenfalls im folgenden Video!

Die Vorhersage auf unserem Youtubekanal (gerne abonnieren, danke!)

 

14 Tage-Trend für Bonn

Verfolgen Sie den Trend für ihren Ort – Update jeweils ab ca. 11:00 Uhr und 23:00 Uhr:

 

Ein Kommentar

  1. Wolfgang 3. Mai 2021

Kommentieren