Markanter Kaltlufteinbruch in Teilen der USA!

Über dem westlichen Kanada hat sich in den vergangenen Tag polare Kaltluft gesammelt, die sich nun in den kommenden Tagen weiter nach Süden ausbreitet und somit einige Bundesstaaten der USA fluten wird. Vielerorts kommt es dort zu einem markanten Temperatursturz, der oft binnen 24 Stunden einen Temperaturrückgang bringt von teils 25 bis 30 Grad! Der Bundesstaat Montana wird heute bereits von der Kälte geflutet und hier liegen die Tageshöchstwerte oft im Dauerfrostbereich und somit ist es hier häufig um 15 bis 20 Grad zu kalt für die Jahreszeit.

Bis zum Freitag weiter sich die kanadische Kaltluft bis zum Golf von Mexiko aus und erreicht auch einige Bundesstaaten weiter im Osten. Mit dem Kaltlufteinbruch ist besonders rund um die Rocky Mountains und in den Bundesstaaten Wyoming, Colorado, Montana, Idaho, Utah,  North & South Dakota mit teils frostigen und winterlichen Verhältnissen zu rechnen. Dazu weht oft stürmischer und eisig kalter Nordwest-, bis Nordwind, der die Kälte vielerorts wesentlich verschärft. Selbst in Texas sinken die Temperaturen von heute noch 30 bis 37 Grad bis zum Freitag auf oft nur mehr 10 bis 17 Grad. Schon im Laufe des Wochenende wird es vom Westen/Nordwesten langsam wieder wärmer.

Temperaturabweichungen von teils unter 15 Grad vom langjährigen Mittel für Montana für heute. Für Details in die Counties:

USA Temperaturabweichungen für morgen am Donnerstag. Für Details in die Staaten/Counties:

Temperaturtrend für Cheyenne in Wyoming:

Temperaturtrend für Dallas in Texas: