Landregen in der Regenbogenwelt

Am späten Samstagnachmittag setzte im Odenwald leichter Regen ein, der sich in den Abendstunden langsam bis nach Nordbaden ausbreitete. Es handelt sich um so genannten Landregen. So nennt man länger anhaltenden Regen, der meist nicht allzu kräftig ist und für die Natur in der Regel gut ist. Die Hochwassergefahr ist bei solchem Landregen meist nur gering, außer wenn zuvor schon enorme Mengen gefallen sind. Wie die Karte mit den 24stündigen Regensummen zeigt, gab es innerhalb der Regenbogenwelt große Unterschiede. Im Markgräflerland ist bis heute morgen kaum Regen gefallen. Dagegen kamen in der Nacht zwischen Baden-Baden und Offenburg gebietsweise bis zu 30 Liter pro Quadratmeter zusammen. Auch bei Freiburg kamen durch einen stärkeren Schauer am Samstagnachmittag stellenweise rund 20 Liter zusammen. Größere Mengen sind heute nicht zu erwarten, auch wenn es oft noch längere Zeit regnen dürfte.

Kommentieren