Lake-Effect im nördlichen Schleswig-Holstein

In den vergangenen Tagen bekamen vor allem Teile von Mecklenburg-Vorpommern, das südöstliche Schleswig-Holstein und Teile von Hamburg und Niedersachsen einiges an Schnee ab, der Lübecker Flughafen meldete eine Schneehöhe von 35 Zentimetern. Wie erwartet hat die Strömung nun gedreht und die teils kräftigen Schneeschauer ziehen nun ins nördliche Schleswig-Holstein, wo schon in der Nacht zum Mittwoch auf einigen Straßen nichts mehr ging. Bis zum Freitag können immer wieder teils kräftige Schneeschauer über das nördliche Schleswig-Holstein hinweg ziehen, gebietsweise sind Neuschneemengen von mehr als 30 Zentimeter möglich!

180228sh_schneehoehen

Die Schneehöhen am Mittwochmorgen in Schleswig-Holstein, bis zu 25 Zentimeter liegen im Bereich Schleswig, nördlich von Husum in Bordelum sogar bis zu 38 Zentimeter. Weitere Schauer sind unterwegs, wie das aktuelle Radarbild zeigt. Aus Bad Schwartau nahe Lübeck wird nach den Schneefällen der vergangenen Tage ebenfalls eine Schneehöhe von 38 Zentimetern gemeldet. Lesen Sie mehr zum Lake-Effect bei uns im Wetterkanal.

180228sh_neuschnee

Die erwarteten Niederschlagsmengen bis zum Freitagmorgen, die nach dem SuperHD-Modell als Schnee fallen sollen. Dabei entspricht ein Millimeter (oder Liter pro Quadratmeter) 1 bis 2 Zentimeter Neuschnee, gebietsweise können also mehr als 30 Zentimeter Neuschnee zusammenkommen. Allerdings ist die ganz genaue Zugbahn der Schneeschauer kaum vorhersagbar, es kann also einige Abweichungen geben.

180228sh_windboeen

Dazu frischt der Ostwind zeitweise auf, die Karte zeigt die erwarteten Windböen am Mittwochmittag in Schleswig-Holstein. Sogar im Binnenland können gebietsweise Böen von mehr als 50 km/h auftreten, was für einige Schneeverwehungen ausreicht.



Haben Sie sich schon auf unsere Webseite kachelmannwetter.com umgeschaut? Wir haben zahlreiche Vorhersagetools, wie die Vorhersage Kompakt Super HD, den XL Trend und Ensemble Vorhersagen für jeden Ort.
Neben unseren weltweiten Messwerten mit umfangreichem Archiv, weltweiten Satellitenbildern (mit Archiv ab 1981) und der weltweiten Blitzortung finden Sie neben dem HD Regenradar zahlreiche weitere von uns entwickelte Radartools, wie beispielsweise das Stormtracking für Gewitter oder unser Sturzflut-Tool!
Außerdem gibt es ein umfangreiches Angebot an Modellkarten, wie für Mitteleuropa und andere Teile der Welt das hauseigene Super HD Modell mit 1×1 km Auflösung und das europäische Modell ECMWF mit unzähligen Vorhersagekarten für die ganze Welt.

Kommentieren