Kleines Schneetief an Silvester – Wo wird es zum Jahreswechsel weiß?

Deutschland liegt unverändert in einer großen und umfangreichen Tiefdruckzone, die von Nord- über Mitteleuropa bis zum Mittelmeer reicht. Dabei gerät ein kleines Tief über Belgien zum Silvestertag in den Mittelpunkt. Es führt recht kräftige Niederschläge in Form Schnee, Schneeregen und Regen in den Westen des Landes.

Heute ist es im Norden und Nordwesten meist stark bewölkt mit einigen Regenschauern, die besonders im Bereich der Nordsee und nachmittags auch im Westen etwas häufiger auftreten und auch mal kräftiger sein können. Ansonsten gibt es bei wechselnder Bewölkung nur einzelne Schauer, die in der Landesmitte ab etwa 400 Meter, im Südwesten eher ab 600 Meter als Schnee fallen. Zumeist trocken und auch recht sonnig ist es im Osten des Landes. Die Temperaturen liegen weiterhin im leichten Plusbereich.

Am Donnerstag, Silvester, kommen bereits in den Frühstunden länger anhaltende und teilweise auch kräftige Niederschläge in Rheinland-Pfalz, dem Saarland und dem südlichen NRW auf. Diese können anfangs bis in tiefere Lagen als Schnee fallen. Tagsüber weiten sich die Niederschläge auch auf große Teile von NRW, Hessen und Baden-Württemberg aus. Dabei fällt in Lagen unterhalb von 200 bis 400 Meter zunehmend Schneeregen oder Regen. In den Hochlagen der westlichen Mittelgebirge sind einige Zentimeter Neuschnee möglich. In der Osthälfte bleibt es trocken und von Brandenburg über Sachen bis zu den Alpen scheint auch längere Zeit die Sonne.

Zum Jahreswechsel kommen die Niederschläge des Tages unter Abschwächung noch etwas weiter nach Osten voran. So kann es abgesehen vom äußersten Osten und Südosten zeitweise leicht schneien oder schneeregnen. Im Westen fällt im Flachland überwiegend Regen, erst ab 200 bis 500 Meter überwiegt hier der Schneeanteil. Im Osten ist es leicht frostig, in Richtung Rhein, Ems, Mosel und Neckar bleibt es dagegen bei geringen Plusgraden.

Alle Infos auf unserem Youtubekanal (gerne abonnieren, danke!)

 

Am Freitag, Neujahr, fällt in der Mitte und im Nordosten stellenweise etwas Regen, Schneeregen oder Schnee. Im Süden bleibt es bei ein paar Auflockerungen meist trocken. Es bleibt insgesamt recht kalt mit nur leichten Plusgraden im Flachland und Dauerfrost im Bergland.

Nach einem recht ruhigen und oft trockenen Samstag mit nur leichten Schneefällen ganz im Süden, könnte es am Sonntag recht spannend werden. Mit einem Tief an der Grenze von Bayern zu Tschechien breiten sich leichte Schneefälle vom Süden über die Mitte in Richtung Norden und Nordwesten aus. Hier bleibt aber abzuwarten inwieweit die Niederschläge den Westen und Norden erreichen und ob sie hier als Schnee oder eher als Schneeregen oder Regen fallen. Es ist wie so oft eine knappe Kiste!

mögliche Schneefälle Sonntag

Ein Kommentar

  1. Renate 30. Dezember 2020

Kommentieren