Kann man rausfinden, wie hoch die Wolken über unseren Köpfen her ziehen?

Ja, das kann man tatsächlich rausfinden. Denn Wetterwarten, insbesondere die Flughäfen, haben einen Wolkenhöhenmesser, einen sogenanntes Ceilometer oder auch Ceilographen.

Mittels Laserstrahl wird die Wolkenuntergrenze ermittelt und an die Wetterdienste, aber auch an Piloten weiter gegeben. Somit kann man auch für Berlin und Brandenburg die Untergrenze der Wolken ablesen. Beispielsweise sind die Wolken in Berlin-Tegel 1000 m hoch, in Schönefeld 1200 m, in Cottbus sogar 2700 m. Dies kann man stündlich auf unseren Karten der Wolkenuntergrenze abrufen.

berlin

Kommentieren