Kaltlufteinbruch bringt frostige Nächte ab dem Wochenende

Eine Kaltfront wird sich bis zum Wochenende über Deutschland hinweg verlagern und von Nord nach Süd einen Kaltlufteinbruch bringen. Damit strömt am Wochenende zunehmend kältere, aber auch trockene Luft ein. In den Nächten wird es häufig frostig.

Am Freitag liegt die Kaltfront quer über Deutschland von Ost nach West und verlagert sich kaum nach Süden. Sie trennt schon kältere Luft im Norden von noch frühlingshaft milder Luft im Süden. Dabei sind im Bereich der milden Luft sogar einzelne Gewitter möglich, vor allem von den südlichen Mittelgebirgen und den Alpen her.

Bis Samstagabend verlagert sich die Kaltfront dann wahrscheinlich bis zu den Alpen und rückseitig setzt sich die kältere Luftmasse weiter nach Süden durch. Schnee gibt es aber nach jetzigem Stand nur in den östlichen Mittelgebirgen und an beziehungsweise in den Alpen. Am Sonntag ziehen sich letzte Schneeschauer an die Alpen zurück, sonst zeichnet sich doch oft sonniges Wetter ab mit einem kalten Ostwind! Natürlich ist die Entwicklung noch mit einigen Unsicherheiten behaftet. Verfolgen Sie dazu den Trend für Ihren Ort:

Da die Sonne schon ordentlich Kraft hat, werden die Tageshöchstwerte nach jetzigem Stand auch in der Kaltluft noch meist zwischen 5 und 10 Grad liegen. Das sind aber nur Höchstwerte, die nachmittags für wenige Stunden erreicht werden und nachts gibt es oft Frost. Zudem wird sich die trockene Luft mit spürbarem Ostwind deutlich kälter anfühlen.

Infos und die Vorhersage auf unserem Youtubekanal (gerne abonnieren, danke!)

 

Die Wetterlage am Wochenende mit einem Hoch, das Kaltluft aus Osten heranweht

Kommentieren