Kaltfront bringt ab Sonntagabend in den Alpen Schnee bis unter 1000 Meter

Am Samstag wird es bis in die Hochlagen noch einmal vergleichsweise mild in den Alpen, bevor dann am Sonntag eine Kaltfront aufzieht. Sie wird ab dem Abend von West nach Ost einen deutlichen Temperatursturz bringen und die Schneefallgrenze sinkt bis auf unter 1000 Meter ab. Die Karte unten zeigt die noch recht milden Höchstwerte am Samstag.

de_model-de-310-1_modsuihd_2017110218_49_469_2

Kaltfront am Sonntag

Die Animation der Schneefallgrenze zeigt schön die Kaltfront, wie sie am Sonntag zwischen 07 Uhr und 19 Uhr weite Teile Deutschlands und auch den gesamten Alpenraum überqueren wird. In den östlichen Alpen kommt sie dagegen erst in der Nacht zum Montag an. –> alle Karten der Schneefallgrenze aus dem Super HD Modell hier Zwar sinkt die Schneefallgrenze auch in den Mittelgebirgen auf teilweise nur rund 700 Meter ab, viel Niederschlag kommt aber nicht mehr hinter der Kaltfront. So wird es kaum Neuschnee geben, am ehesten noch im Schwarzwald.

Webp.net-gifmaker

 

Nasser Schnee bis in einige Täler – Hochlagen über 50 cm Neuschnee

Bis in den Montagnachmittag kommt es dann im Alpenraum und eben auch am deutschen Alpenrand zu länger anhaltenden Niederschlägen. Die Schneefallgrenze kann durchaus zeitweise bis auf 700 Meter oder noch etwas darunter absinken. Für Sonntag, 19 Uhr rechnet das Super HD Modell schon teilweise ~800 Meter. Die Karte unten zeigt die Neuschneemengen in Millimeter Niederschlag. Dabei entspricht 1 mm Niederschlag etwa 1 cm Neuschnee, in den Hochlagen bei trockenem Schnee auch deutlich mehr. Das Super HD Modell rechnet mit Stand Freitag früh nur bis Sonntag 19 Uhr, die kommenden Läufe aber immer weiter. Schauen Sie deshalb besser für die genauen Neuschneeprognosen hier nach, die Karte aus dem HD Modell unten löst die Täler und Berge nämlich nicht ausreichend auf.

de_model-de-310-1_moddeuhd_2017110300_87_469_294

Man sollte sich also auf winterliche Straßenverhältnisse einstellen und Schneeglätte bis in einige Täler hinab – höchste Zeit für Winterreifen. Ungewöhnlich ist so ein Wintereinbruch aber nicht. Es kann Anfang November bei entsprechender Wetterlage sogar schon im norddeutschen Tiefland eine satte Schneedecke geben. Am 08./09. November gab es das erst 2016, also im letzten Jahr, wie hier an den Schneehöhen aus unserem Archiv zu sehen.

 


Das detaillierteste Wetter-Radar auf dem deutschen Markt: unsere Kachelmann Radar & Blitz HD App für iOS im AppStore und für Android im PlayStore!

Wir haben weitere einzigartige Produkte auf kachelmannwetter.com: Ein HD Regenradar mit Vorhersage durch Stormtracking, europaweite Wettermessdaten und teils Jahrhunderte alte Messwerte; exklusive Modellkarten wie signifikantes Wetter in Super HD Auflösung oder Sonnenscheindauer-Vorhersage in HDAuflösung,verfügbare Gewitter-Energie sowie kompakte Wettervorhersage in HD und Super HD – alles auf einen Blick! Außerdem exklusiv: Sturzflutwarnungen bei starkem Regen und Hagel-Alarm!

Außerdem gibt es aktuelle Satellitenbilder weltweit, im Menü ist der Kartenausschnitt über die Kontinent- und Länderauswahl möglich oder über Rasterkarten selbst wählbar. Entsprechendes gilt für die weltweit berechneten Wettermodelle aus Deutschland und aus den USA. NEU: Satellitenbild-Archiv ab 1981.

6 Kommentare

  1. Daniel Bachmeier 3. November 2017
    • Fabian 3. November 2017
      • Daniel Bachmeier 3. November 2017
        • Hans 3. November 2017
    • Hans 3. November 2017
  2. Wolfgang 4. November 2017