Kaltes Höhentief kann nächste Woche Winter light bringen

In die eingefahrene Großwetterlage kommt ab dem Wochenende nur langsam etwas Bewegung rein. Die Strömung dreht mehr auf östliche Richtungen und vor allem in den Osten gelangt kältere Luft. Erst in der neuen Woche deuten dann einige Wettermodelle ein kaltes Höhentief an, das von Osteuropa genau nach Deutschland ziehen könnte.

Am Wochenende geht es mit ruhigem und zumeist trockenem Hochdruckwetter weiter. Dabei wird es insgesamt etwas kälter, ein großer Kälteeinbruch ist aber nicht zu erwarten. Oft dominieren Nebel und Wolken das Geschehen, gebietsweise scheint aber auch die Sonne. Speziell in der Osthälfte ist am Sonntag auch mal etwas Regen, Schneeregen oder Schnee möglich. Größere Mengen stehen aber nicht in Aussicht.

In der neuen Woche deutet sich ein Höhentief über Osteuropa an, das nach mehreren Berechnungen nach Deutschland zieht. Es ist angefüllt mit Kaltluft und könnte dann in einigen Landesteilen auch Schnee bringen. Solche Höhentiefs sind aber nur schwer vorherzusagen, es bleibt also noch abzuwarten, was aus den aktuellen Berechnungen in den nächsten tagen wird.

Die Vorhersage auf unserem Youtubekanal (gerne abonnieren, danke!)

 

Schneehöhe für den 04.12.2020

Die Karten sind natürlich bei einem Zeitraum von 8 bis 9 Tagen mit höchster Vorsicht zu genießen. Jedenfalls deuten die beiden großen Wettermodelle GFS und ECMWF etwas an. Sie können die 2 bis 4 Mal täglich neu berechneten karten verschiedener Modelle hier vergleichen:

4 Kommentare

  1. jonas 25. November 2020
  2. Wolfgang 26. November 2020
    • Fabian 27. November 2020
    • Siggy 27. November 2020

Kommentieren