Juli bisher deutlich zu trocken

Der bisher heißeste Tag des Monats war der 10. Juli mit bis zu 33 Grad, für viele einer der kältesten Tage mit nur 15 bis 21 Grad war vorgestern, der 14. Juli. Die Höchstwerte seit Monatsbeginn kann man sich für jeden einzelnen Tag hier auf kachelmannwetter.com ansehen. Man sieht, dass es viele Tage mit 23 bis über 25 Grad gab. Für die meisten Menschen wohl genau richtig – nicht zu heiß und nicht zu kalt. Auch bezogen auf die langjährigen Klimawerte lagen wir damit im Thüringen voll im Soll. Beim Regen sieht es ganz anders aus. Der Juli war bisher in sehr vielen Regionen deutlich zu trocken, wie die Regensummenkarte zeigt. Im Ilm-Kreis und den Landkreisen Hildburghausen, Gotha, Nordhausen und im Weimarer Land sind vielerorts seit Monatsbeginn noch nicht einmal 10 l/qm Regen gefallen (blaue Färbung in der Abbildung). Deutlich mehr gab es dagegen im Saale-Orla-Kreis. Hier fiel bisher mit etwa 40 bis 60 l/qm gut die Hälfte des Monatssolls.

Zur Einordnung der Regensummen: Im Monat Juli fallen im Durchschnitt in Erfurt 71 l/qm, in Jena und Weimar 72 l/qm, Schleiz 88 l/qm, in Neuhaus am Rennweg 113 l/qm.

regen_2016_07_16_15_50_52_130

Kommentieren