In Teilen Deutschlands war 2020 erneut ein Dürresommer

Im Statistiksommer 2020, der die Monate Juni, Juli und August umfasst, gab es bei den Niederschlägen in Deutschland sehr große Unterschiede. Während es im äußersten Süden sehr große Regenmengen gab, war es in anderen Teilen Deutschlands vom Westen bis in den Osten erneut sehr trocken. Und das nun schon das dritte Jahr in Folge.

Teile des Ostens, wie Thüringen, Sachsen und einige Gebiete in Brandenburg, haben in den letzten Tagen im August noch aufgeholt. Hier kam es zu ergiebigen Niederschlägen. Anders sieht das vor allem im Westen aus. Viele Gebiete von Hessen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland bis nach NRW erlebten erneut einen trockenen Sommer. Besonders abseits der lokalen Gewitter im August, die punktuell sehr große Regenmengen brachten, war es teilweise der dritte Dürresommer in Folge. So vor allem in Teilen von NRW, wo es im langjährigen Mittel bzw. im Durchschnitt eher nass ist.

Infos zum Niederschlag im Sommer 2020 auf unserem Youtubekanal (gerne abonnieren, danke!)

 

Niederschlagssummenkarte Sommer 2020

Sehr viel regen gab es im äußersten Süden, sehr trockene gebiete erstrecken sich insbesondere vom Westen und Südwesten über die Mitte bis in den Osten.

Ein Kommentar

  1. Wolfgang 1. September 2020

Kommentieren