Hurrikan LORENZO wird am Mittwoch auf die Azoren treffen

Auf dem tropischen Atlantik liegt aktuell der Hurrikan Lorenzo, der bis Mittwoch nach Norden bis Nordosten eindreht und wahrscheinlich auf Teile der Azoren trifft. Dabei drohen auf einigen Inseln der Azoren meterhohe Wellen und Windgeschwindigkeiten von mehr als 150 km/h.

Das Satellitenbild vom Samstag zeigt den Hurrikan noch weit südlich der Azoren auf dem tropischen Atlantik. Er hat aktuell am Samstagmorgen mittlere Windgeschwindigkeiten von ca. 190 km/h und noch deutlich stärkere Windböen. Der Sturm bewegt sich momentan nur sehr langsam und wird erst in den kommenden Tagen deutlich mehr Fahrt aufnehmen und bei seiner Umwandlung in ein außertropisches Tief rasch nach Norden ziehen.

Update 29.09.2019, 06:45 Uhr: Nach einer schwächeren Phase hat sich Hurrikan Lorenzo wieder deutlich verstärkt und mit mittleren Windgeschwindigkeiten von rund 260 km/h die höchste Kategorie 5 erreicht! Seit Beginn der Aufzeichnungen wurde noch nie so weit östlich und nördlich ein derart starker Hurrikan auf dem Atlantik beobachtet.

Aktuelle Satellitenbilder zum Verfolgen von Hurrikan LORENZO:

 

Schwerer Sturm für die Azoren am Mittwoch – Umwandlung in außertropisches Tief

Die folgende Animation zeigt die Vorhersage des ECMWF Wettermodells für die kommende Woche. Dargestellt sind die mittleren Windgeschwindigkeiten. Dabei sieht man den Hurrikan von Südwesten kommen, wie er genau über die westlichen Inseln der Azoren hinwegzieht. Die Hauptinsel São Miguel im Osten könnte demnach vom Gröbsten verschont bleiben, während es die Inseln weiter östlich voll erwischt.

Schon bei den Azoren wird sich der Hurrikan allmählich in ein außertropisches Tief umwandeln. Man könnte es einfach gesagt so formulieren, dass es bei den Azoren nicht mehr zu 100% ein waschechter Hurrikan ist, da die Frontalzone den Sturm einfängt, er langsam Fronten ausbildet und zu einem außertropischen Orkantief wird. „Lorenzo“ wird zu „Ex-Lorenzo“.

Update: Wir haben nun unser eigenes hochaufgelöstes Wettermodell für LORENZO aktiv:

 

Die Vorhersagekarten des Luftdrucks für Mittwoch, 14 Uhr MESZ von zwei verschiedenen Wettermodellen zeigen beide das Zentrum des Sturms zwischen der westlichen Insel Flores und der weiter östlich gelegenen Inselgruppe mit unter anderem den Inseln Faial und Pico. Für diesen Zeitraum ist die Vorhersage der beiden Wettermodelle doch ziemlich einheitlich.

 

Schwerer Sturm – extreme Wellen

Die beiden Vorhersagekarten unten zeigen links die berechneten, maximalen Windgeschwindigkeiten und rechts die signifikante Wellenhöhe. Die Windgeschwindigkeiten können teilweise mehr als 150 km/h erreichen und die Wellen deutlich mehr als 10 Meter hoch werden. Auf dem Atlantik werden Spitzen bis 17 Meter berechnet! Insbesondere betroffen wären nach dem aktuellen Stand der Berechnung neben Flores besonders stark die Inseln Faial, Pico, São Jorge, Graciosa und Terceira. Es könnte auf den Azoren einer der schlimmste Stürme seit Beginn der Wetteraufzeichnungen werden. Die jeweils aktuellen Berechnungen finden Sie unter folgenden Links unten:

Aktuelle Vorhersage-karten Hurrikan LORENZO:

 

Exakte Zugbahn noch unsicher

Die Grafik unten zeigt die Bandbreite der Zugbahn mit 50 verschiedenen Berechnungen und es ist deutlich zu sehen, dass noch etwas Spielraum ist. Allerdings wären nach jeder Lösung Teile der Azoren mehr oder weniger betroffen. Wie stark der Sturm auf den einzelnen Inseln genau wird ist also noch etwas unsicher.

 

Vorhersage-Ensemble ist besorgniserregend

Diese 50 Lösungen für die Zugbahn oben, gibt es auch für verschiedene Vorhersage-Parameter für jeden Ort. Unten die Vorhersage der Windböen für Castelo Branco, Azoreninsel Faial. Dort ist die Bandbreite der vorhergesagten Windböen gut zu erkennen am Mittwoch, aber die Ausschläge sind mehr als deutlich! Der Mittelwert der 50 Lösungen liegt schon bei 132 km/h, extreme Lösungen gehen deutlich über 200 km/h sogar.

 



Haben Sie sich schon auf unsere Webseite kachelmannwetter.com umgeschaut? Wir haben zahlreiche Vorhersagetools, wie die Vorhersage Kompakt Super HD, den XL Trend und Ensemble Vorhersagen für jeden Ort.
Neben unseren weltweiten Messwerten mit umfangreichem Archivweltweiten Satellitenbildern (mit Archiv ab 1981) und der weltweiten Blitzortung finden Sie neben dem HD Regenradar zahlreiche weitere von uns entwickelte Radartools, wie beispielsweise das Stormtracking für Gewitter oder unser Sturzflut-Tool!
Außerdem gibt es ein umfangreiches Angebot an Modellkarten, wie für Mitteleuropa und andere Teile der Welt das hauseigene Super HD Modell mit 1×1 km Auflösung und das europäische Modell ECMWF mit unzähligen Vorhersagekarten für die ganze Welt.

Zahlreiche Apps: Wetter-Apps Pflotsh