Hitze, Schwüle und Gewitter am Wochenende

Am Wochenende liegt eine Tiefdruckrinne über Deutschland, in der es in schwüler Luft quer von Nordwest nach Südost in einem Streifen zu Regen, kräftigen Schauern und örtlichen Gewittern kommt. Abseits davon nach Nordosten und nach Südwesten wird es meist trocken bleiben, häufiger heiter bis sonnig und auch sommerlich warm bis heiß.

Sowohl am Samstag als auch am Sonntag wabert die Tiefdruckrinne mit schwül-warmer Luft quer über Deutschland herum. In ihrem Bereich kommt es zu teils kräftigen Regengüssen und Gewittern. Die Gefahr von größerem Hagel und Sturm geht zurück, die Starkregengefahr bleibt. Grund dafür ist, dass die Schauer und Gewitter weiterhin nur sehr langsam ziehen und die Luftmasse sehr feucht ist – also ein erhöhtes Starkregenpotenzial hat.

Ganz anders sieht das südlich und südwestlich sowie nördlich und nordöstlich dieser schwülen Regen- und Gewitterluft aus. Dort wird es vor allem nach Nordosten hin sonnig und trocken bleiben – besten Strandwetter an der Ostsee zum Beispiel! Die Temperaturen steigen in den sonnigen Gebieten teils auf über 30 Grad, während es in der Regen- und Gewitterzone meist nur bei 24 bis 28 Grad bleibt, dafür aber schwül ist.

Alle Infos auf unserem Youtubekanal (gerne abonnieren, danke!)

 

14 Tage-Trend für Köln

In Köln zeichnet sich in der neuen Woche ein Knick bei den Temperaturen ab, richtig kalt wird es aber nicht. Dabei bleibt es wechselhaft und es sind immer mal wieder Schauer oder auch Gewitter möglich. Verfolgen Sie den Trend für ihren Ort – Update jeweils ab ca. 10:30 Uhr und 22:30 Uhr:

Ein Kommentar

  1. Josef Winder 14. August 2020

Kommentieren