Heute in Sachsen Böhmischer Wind

In Sachsen stellt sich am heutigen Dienstag und in der Nacht zum Mittwoch ein lokales Windphänomen ein, der so genannte Böhmische Wind. Er weht aus südöstlicher Richtung durch die Täler von Erzgebirge und Zittauer Gebirge nach Sachsen. Dabei sind örtlich und eng begrenzt Böen bis Sturmstärke möglich.

161220luftdruck_boehmen

Die Karte aus dem SuperHD-Modell zeigt die Luftdruckverteilung am Dienstagmittag im Bereich Tschechien. Höherer Luftdruck mit verbreitet mehr als 1030 Hektopascal ist über dem Böhmischen Becken zu finden, in Sachsen sind die Werte etwas niedriger.

161220sachsen_windmittel

Am Dienstagmittag weht der Wind in Sachsen aus südöstlicher Richtung, er frischt bereits deutlich auf.

161220sachsen_boeen1

Die Karte mit den Windböen am Dienstagmittag zeigt zunächst nur vereinzelt stürmische Böen. Für Details bitte in die Landkreise klicken und für den weiteren Verlauf Stunde für Stunde weiterschauen. Bis zum Abend legt der Böhmische Wind weiter zu und vor allem am späten Abend sind örtlich Sturmböen möglich.

161220sachsen_boeen2

In der Nacht zum Mittwoch sind zunächst weitere stürmische Böen und vereinzelte Sturmböen möglich, später lässt der Wind ganz allmählich wieder nach.


Das detaillierteste Wetter-Radar auf dem deutschen Markt: unsere Kachelmann Radar & Blitz HD App für iOS im AppStore und für Android im PlayStore!

Wir haben weitere einzigartige Produkte auf kachelmannwetter.com: Ein HD Regenradar mit Vorhersage durch Stormtracking, europaweite Wettermessdaten und teils Jahrhunderte alte Messwerte; exklusive Modellkarten wie signifikantes Wetter in Super HD Auflösung oder Sonnenscheindauer-Vorhersage in HDAuflösung,verfügbare Gewitter-Energie sowie kompakte Wettervorhersage in HD und Super HD – alles auf einen Blick! Außerdem exklusiv: Sturzflutwarnungen bei starkem Regen und Hagel-Alarm!

Außerdem gibt es aktuelle Satellitenbilder weltweit, im Menü ist der Kartenausschnitt über die Kontinent- und Länderauswahl möglich oder über Rasterkarten selbst wählbar. Entsprechendes gilt für die weltweit berechneten Wettermodelle aus Deutschland und aus den USA. NEU: Satellitenbild-Archiv ab 1981.

Kommentieren