Herbstliches Allerlei mit vielen Wolken, Regen und Wind und nur wenig Sonne

Nach schwachem Zwischenhocheinfluss am heutigen Dienstag bestimmen in den nächsten Tagen wieder atlantische Tiefausläufer unser Wetter. Diese sorgen für klassisches Herbstwetter mit vielen Wolken, Wind und zeitweiligen Regenfällen. Erst am Samstag könnte es, wenn auch nur eventuell kurz, wieder freundlicher werden.

Heute fällt im Südosten von Bayern zunächst noch Regen, ab 700 bis 900 Meter Schnee. Die Niederschläge lassen bis zum frühen Nachmittag weitgehend nach. Dahinter bleibt es heute über weite Strecken trocken. Einzelne kurze Schauer sind vor allem am Vormittag bevorzugt in der Westhälfte noch möglich, aber die meisten kommen trocken durch den Tag. Erst im Laufe des Abends setzt zwischen Saarland und Emsland neuer Regen ein.

Am Mittwoch liegt über der Osthälfte zunächst noch eine Front, die noch zeitweise etwas Regen bringt. Dahinter lockert es im Tagesverlauf von Westen her etwas auf und gelegentlich zeigt sich die Sonne. Es ziehen aber noch einzelne Schauer durch und zum Abend kommen im Westen neue schauerartige Regenfälle auf. Dazu ist es recht windig, an der Nordsee sind stürmische Böen möglich. Es wird etwas ein klein wenig milder.

Am Donnerstag ist es unbeständig mit vielen Wolken und zeitweiligem Regen. Mal für längere Zeit trocken und gebietsweise aufgelockert ist es im Osten und Norden, wobei ganz im Norden auch einige Schauer und vereinzelte Gewitter durchziehen. Am Nachmittag kommt im Westen ein neues Regengebiet auf.

Die Vorhersage auf unserem Youtubekanal (gerne abonnieren, danke!)

 

Am Freitag regnet es vor allem im Norden und Osten verbreitet und mitunter auch recht ergiebig, während es in der Südwesthälfte schon häufig trocken ist. Hier macht sich bereits Hochdruckeinfluss bemerkbar. Die Sonne tut sich aber auch hier noch recht schwer und kann sich am ehesten mal etwas länger ganz im Süden zeigen. Die Temperaturen steigen im Westen und Süden wieder etwas an.

Am Samstag fällt in der Nordosthälfte anfangs noch Regen. Dieser lässt bald nach, die Wolken lockern aber nur zögerlich auf. In der Südwesthälfte ist es dagegen nach lokalem Nebel oft sonnig und verbreitet trocken und bis zu 17 Grad mild. Am Sonntag nähert sich dem Westen schon wieder ein neuer Tiefausläufer, während es dann in Richtung Osten freundlicher und trocken ist.

Höchstwerte Samstag

Kommentieren